Abschlagsfreie Rente mit 63

von
F

Zählen bei der neuen abschlagsfreien Rente mit 63 Jahren auch die Kinderberücksichtigungszeiten; also 10 Jahre pro Kind, bei der Berechnung der Wartezeit mit?

von
MG

Ja, siehe Seiten 4 und 5 der neuen Broschüre der Deutschen Rentenversicherung zum Rentenpaket.

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/359156/
publicationFile/67220/rentenpaket_fragen_und_antworten.pdf

von
senf-dazu

Man muss nur darauf achten, dass "normalerweise" 3 Jahre an Kindererziehungszeiten parallel liegen und nicht einfach 10 Jahre pro Kind gerechnet werden dürfen.
Über den Daumen gepeilt kann man die Zeit vom Geburtstag des ältesten bis zum 10. Geburtstag des jüngesten Kindes annehmen.

Experten-Antwort

Die Wartezeit von 45 Jahren ist Voraussetzung für einen Anspruch auf Altersrente für besonders langjährig Versicherte. Hierauf angerechnet werden Pflichtbeiträge für eine versicherte Beschäftigung oder Tätigkeit und Berücksichtigungszeiten (wurden auch bereits bei der bisherigen Wartezeitregelung anerkannt). Die Neufassung des § 51 Abs. 3a Nr. 3 SGB VI erweitert den bisherigen Katalog der auf die Wartezeit von 45 anrechenbaren Zeiten um die Zeiten des Bezugs von Entgeltersatzleistungen der Arbeitsförderung (Arbeitslosengeld I), Leistungen bei Krankheit und Übergangsgeld.