Abschlagsfreie Rente mit 63, Zusammentreffen von ALG1 und Krankengeld während der letzten beiden Jahren vor Rentenbeginn

von
Sportage

Mir ist bekannt, daß ALG1-Zeiten in den letzten beiden Jahren vor Rentenbeginn nicht für die abschlagsfreie Rente zählen. Wie wird jedoch ein Monat mit 28 Tagen ALG1 und zwei Tagen Krankengeld bewertet? Ich bin davon ausgegangen, daß ein Monat zählt sobald ein Tag mit einer zu berücksichtigenden Zeit belegt ist. Laut Auskunft in der Beratungsstelle wird jedoch ein Monat nicht berücksichtigt, wenn ALG1 und Krankengeld zusammentreffen. Mich würde nun eine „Zweitmeinung“ der Experten der RV interessieren, ob das so richtig ist. Wo könnte ich das nachlesen (Gesetz bzw. Arbeitsanweisung der RV)?
Vielen Dank!

von
W*lfgang

Hallo Sportage:

diese Rechtsanweisung könnte greifen:

http://www.deutsche-rentenversicherung-regional.de/Raa/Raa.do?f=SGB6_51R8.1.1

jedoch bleiben die 'internen Quellen/Rechtsanweisungen' verborgen/kein Zugriff - daher, bis Montag/Experten/in-Antwort abwarten.

Gruß
w.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo, Sportage,

ich habe keine Auslegungsfrage etc. gefunden, wonach Monate in den letzten beiden Jahren vor Beginn einer Altersrente für besonders langjährig Versicherte, die teilweise mit (nicht berücksichtigungsfähigen) Entgeltersatzleistungen der Arbeitsförderung und teilweise mit anderen (berücksichtigungsfähigen) Entgeltersatzleistungen belegt sind, nicht für die Wartezeit von 45 Jahren angerechnet werden können.
Dementsprechend müßten m.E. solche Monate gemäß § 122 Abs. 1 SGB VI für die Wartezeit von 45 Jahren berücksichtigt werden.
Ich empfehle allerdings, in einem solchen Fall beim zuständigen Rententräger eine Rentenauskunft speziell für die Altersrente für besonders langjährig Versicherte zu beantragen.