abschlagsfreie Schwerbehindertenrente und Nebenverdienst

von
P. Schewe

Sehr geehrte Damen und Herren,
habe ich bei dem Bezug einer Schwerbehindertenrente (nicht vorzeitig, sondern abschlagsfreier Bezug) eine Hinzuverdienstgrenze zu beachten? Meine Informationen sind bisher, dass es diese Grenzen nur bei dem Bezug einer vorgezogenen Rente gibt. Danke für eine Info. MfG P. Schewe

von
W*lfgang

Hallo P. Schewe,

die Hinzuverdienstgrenzen bei Altersrenten orientieren sich _immer_ an der Regelaltersgrenze (der 'maßgebenden', ggf. ist bei Vertrauensschutzregelungen 65 noch maßgebend und nicht die angehobene Regelaltersgrenze). Eine frühere abschlagsfreie Rente (für Schwerbehinderte oder jetzt für besonders langjährig Versicherte) sieht keine 'verbesserten' Hinzuverdienstgrenzen vor (war bei der AR/Schwerbehinderte 'früher' mal so ...ist aber Jahrzehnte her).

Gruß
w.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo P. Schewe,

die Hinzuverdienstgrenzen sind bis zum Erreichen der jeweils maßgebenden Regelaltersgrenze zu beachten.

Die Altersrente für schwerbehinderte Menschen ist (bis zum Erreichen der Regelaltersgrenze) auch eine vorgezogene Altersrente. Vorgezogen heißt in diesem Zusammenhang, dass die Rente vor dem Erreichen der Regelaltersgrenze geleistet wird.

Eine vorzeitige Inanspruchnahme einer Rente würde zusätzlich Rentenabschläge (0,3 % pro Monat) verursachen. Diese wäre aber auch eine vorgezogene Altersrente.

Mit freundlichen Grüßen

von
P. Schewe

Besten Dank lieber W und liebes Expertenteam. Ich habe verstanden, dass man bis zum Erreichen der "Regelaltersgrenze = 65 +" auch bei der Schwerbehindertenrente, die man früher in Anspruch nehmen kann (63 + ohne Abschlag) die Hinzuverdienstgrenzen beachten muss. P. Schewe