Absicherung während Widerspruchverfahren

von
Kalle

Hallo,
ich bin’s nochmal und habe noch eine Frage......

Wenn die befristete volle EMR abgelehnt wird und man(n) in Widerspruch geht.
Meine Frau ist über mich mit in der KVdR krankenversichert.
Gibt es irgendein Übergangsgeld während des Verfahrens, bzw. sind wir während dessen solange noch weiter krankenversichert, oder muß ich mich und meine Frau dann erstmal selber freiwillig krankenversichert?

Wie gesagt, mir gehts um den Werdegang des Widerspruchverfahrens und der Absicherung während dessen.

Vielen Dank vorab
Mit freundlichen Grüßen
Kalle

von
Ho, ho

Wie wäre es denn, die zahlende Stelle, also die Krankenversicherung zu fragen? Macht das nicht eher Sinn?

Experten-Antwort

Guten Tag Kalle,
während des laufenden Widerspruchsverfahrens gegen einen abgelehnten Antrag auf eine EM-Rente zahlt der Rentenversicherungsträger in der Regel keine Leistung.
Waren Sie während des Rentenantragsverfahrens bereits in der „Krankenversicherung der Rentner“ (KVdR) als Rentenantragsteller bei Ihrer gesetzlichen Krankenkasse versichert, so sollte diese Versicherung normalerweise im Falle eines Widerspruchs gegen einen Ablehnungsbescheid weiter bestehen, weil dieser Bescheid noch nicht „unanfechtbar“ geworden ist.
Verlässliche Auskunft darüber erhalten Sie allerdings nur bei Ihrer gesetzlichen Krankenkasse.
Sie sollten sich deshalb zur Klärung Ihrer Fragen dorthin wenden.