Abzüge bei der Rente für Schwerbehinderte

von
Steva

Guten Tag, ich beabsichtige zum 01.04.2021 in die Rente für Schwerbehinderte mit 64 Jahren zu gehen. Ich gehe einer rentenversicherungspflichtigen und einer selbstständigen Tätigkeit nach. Die selbstständige Tätigkeit möchte ich nach Renteneintritt beibehalten. Ich übersteige dabei den erlaubten Betrag von 690 € monatlich, so dass ich mit einem Abzug beim Renteneinkommen rechnen muss. Als Bemessungsgrundlage für den Abzug ist der Einkommenssteuer Bescheid maßgeblich.
Nun zu meiner Frage: werden die Abzüge nach den Brutto- oder nach den Nettoeinnahmen berechnet?
Dank im Voraus
Stefan

von
Siehe hier

Maßgeblich ist der gemäß Einkommensteuerbescheid steuerpflichtige BRUTTObetrag.

Da dieser üblicherweise erst vorliegt, wenn der Bescheid erstellt wurde, wird zunächst anhand Ihrer vorausschauenden Prognose die Anrechnung auf die Rente vorgenommen und einmal jährlich zum 01.07. überprüft.
Auch hier gilt der BRUTTOBetrag des Einkommens.

Das genaue Procedere, insbesondere auch wegen Über-/Unterzahlungen von Beiträgen auf dieses Einkommen, sollten Sie sich nochmals von Ihrer zuständigen Rentenberatung erklären lassen. Auch hinsichtlich der Möglichkeit, mit einem Teilbetrag der Rente (Flexirente) den anzurechnenden Freibetrag zu erhöhen.

Hierzu die Broschüre zum Thema 'Flexirente':

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/SharedDocs/Downloads/DE/Broschueren/national/flexibel_in_den_ruhestand.html

Experten-Antwort

Hallo Steva,

"von Siehe hier" hat ihre Frage schon sehr gut beantwortet. Grundlage zur Prüfung der Hinzuverdienstgrenze bei Selbstständigen ist immer das Einkommen aus sebstständiger Tätigkeit nach dem Einkommensteuerbescheid (Bruttoreingewinn).

von
Steva

D.h. sämtliche Ausgaben die ich in Zusammenhang mit meiner selbstständigen Tätigkeit habe, wie Bürokraft und Miete, sowie Leasing kosten werden nicht berücksichtigt?
Gruß
Steva

von
Steuer

Zitiert von: Steva
D.h. sämtliche Ausgaben die ich in Zusammenhang mit meiner selbstständigen Tätigkeit habe, wie Bürokraft und Miete, sowie Leasing kosten werden nicht berücksichtigt?
Gruß
Steva

Berücksichtigt wird Ihr steuerrechtlicher Gewinn und der geht aus Ihrem Lohnsteuerbescheid hervor!

von
Valzuun

...und der (Brutto)Gewinn errechnet sich -ggf. arg vereinfacht- mit der Formel Betriebseinahmen ./. Betriebsausgaben.
Nur macht das eben das Finanzamt. Deshalb hilft Ihnen bei der Frage was nun Betriebsausgaben (bzw. -einnahmen) sind und was es dabei sonst noch zu beachten ist am ehesten ein Steuerexperte weiter.

von
Steva

Ok, dass habe ich jetzt verstanden, vielen Dank.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Sparen mit ETF: Rürup-Rente clever nutzen

Rürup-Sparer können auch staatlich gefördert mit kostengünstigen Indexfonds (ETFs) für den Ruhestand sparen – und so von Steuervorteilen profitieren.

Gesundheit 

Wenn die BU-Versicherung nicht zahlen will

Berufsunfähig – aber die eigens für diesen Fall abgeschlossene Versicherung stellt sich quer. Wie Versicherte vorbeugen können.

Rente 

Kinderregelung in der KVdR nutzen

Freiwillig versicherte Rentner müssen für die Krankenversicherung tief in die Tasche greifen. Dabei muss das in manchen Fällen gar nicht sein.

Altersvorsorge 

Wann lohnt sich eine private Pflegeversicherung?

Im Pflegefall übernimmt die gesetzliche Pflegeversicherung nur einen Teil der Kosten. Also besser eine private Pflegezusatzversicherung abschließen?

Altersvorsorge 

Altersvorsorge: Börse für Einsteiger

Aktien und Fonds bieten langfristig bessere Renditechancen als sichere Zinsprodukte, aber sie bergen auch mehr Risiken. Wie Sie teure Fehler bei der...