Abzüge bei der Rente

von
Linda W.

Guten Morgen!
Meine Frage an das Forum sieht wie folgt aus: Wenn man eine eigene Rente und eine Witwenrente bezieht, welche einzeln ca. 400€ (eigene) und 700€ (hinterbliebenen) betragen. Wieviel bleibt am Ende dann tatsächlich zum Leben und welche Abgaben werden in welcher Höhe abgezogen?

Viele Grüße und herzlichen Dank!

von
Schießl Konrad

Gehe mal davon aus, die Rentenzahlungen setzten erst im Jahre 2015 ein.
Hiervon sind 70% steuerpflichtig. Ausgehend von 400 und 700 x 12 sind es im Jahre 13200 für
Kranken/Pflegeversicherung.
Von 13200 Jahresbetrag 30% als steuerfrei abgezogen( fallen für die Steuer zunächst Euro

9.240,-- abzüglich 8,40 %Krankenversicherung und 2,35 Pflegeversicherung von 13200 minus
1.419,-- kinderlos sogar 2,60% Pflegeversicherung
102,-- Werbungskosten Rente
36,-- Pauschale Sonderausgaben
----------
7683,-- zu versteuerndes Einkommen, keine Steuer da in 2016 bereits 8652/17304 led.vh.steuerfrei
sind, also noch Luft bei 7683,--

Bei den Bruttorenten von 1100 monatlich fallen 8,40% und 2,35% 118,25 an, verbleiben Netto
monatlich 981,7

Ein Anrechnung für Witwenrente fällt nicht an, siehe meine Anrechnung von heute hier.

MfG.

von
GroKo

Zitiert von: Schießl Konrad

Gehe mal davon aus, die Rentenzahlungen setzten erst im Jahre 2015 ein.
Hiervon sind 70% steuerpflichtig. Ausgehend von 400 und 700 x 12 sind es im Jahre 13200 für
Kranken/Pflegeversicherung.
Von 13200 Jahresbetrag 30% als steuerfrei abgezogen( fallen für die Steuer zunächst Euro

9.240,-- abzüglich 8,40 %Krankenversicherung und 2,35 Pflegeversicherung von 13200 minus
1.419,-- kinderlos sogar 2,60% Pflegeversicherung
102,-- Werbungskosten Rente
36,-- Pauschale Sonderausgaben
----------
7683,-- zu versteuerndes Einkommen, keine Steuer da in 2016 bereits 8652/17304 led.vh.steuerfrei
sind, also noch Luft bei 7683,--

Bei den Bruttorenten von 1100 monatlich fallen 8,40% und 2,35% 118,25 an, verbleiben Netto
monatlich 981,7

Ein Anrechnung für Witwenrente fällt nicht an, siehe meine Anrechnung von heute hier.

MfG.


Na Konny, heute nicht am Stammtisch, Ausgangssperre?

von
Herz1952

In Ihrem Fall (oder Beispiel) wird die HR-Rente nicht gekürzt durch die eigene (weil geringe) Rente.

Vom Bruttobetrag beider Renten gehen auf jeden Fall die Beiträge zur Krankenversicherung und zur Pflegeversicherung ab. Sie können mit ca. 12 % z.Zt. rechnen.

Wie es steuerlich aussieht, kann man keine genauen Angaben machen, das viele Faktoren unbekannt sind, insbesondere was die Höhe der steuerpflichtigen Beträge beider Renten betrifft oder - wenn es ein Beispiel ist - betreffen würde.

von
-

Hallo Linda W.,

zu den steuerrechtlichen Aspekten kann ich Ihnen keine Antwort geben, aber zu den rentenrechtlichen:

Eine Einkommensanrechnung der eigenen Rente auf Hinterbliebenenrente findet nicht statt.
Allerdings gehen von den Renten noch Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung ab, wenn Sie gesetzlich krankenversichert sind.

KV 7,3 %
Zusatzbeitrag variiert/Durchschnitt 1,1 %
PV mit Kind 2,35 %/ PV ohne Kind 2,6 %

Interessante Themen

Altersvorsorge 

So sicher ist Ihre Altersvorsorge

Versicherungen, Banken oder Arbeitgeber können pleite gehen – wie sieht es dann mit dem Ersparten oder der Betriebsrente aus? Wie sicher welche...

Soziales 

So gibt es nicht nur für Rentner mehr Wohngeld

Gut 700.000 Rentner dürften 2023 erstmals Anspruch auf Wohngeld haben. Wie viel Wohngeld es bei welcher Rente gibt.

Rente 

Rente und Pflege im Todesfall: Was Erben wissen müssen

Wer in Deutschland stirbt, hat zuvor zumeist Rente oder Leistungen der Pflegeversicherung erhalten. Für Hinterbliebene und Erben ergeben sich daraus...

Altersvorsorge 

Warum Bausparen sich wieder lohnen kann

Bausparverträge werden dank niedriger Darlehenszinsen wieder attraktiver. Richtig eingesetzt, lassen sich Tausende Euro sparen.

Rente 

Endspurt für freiwillige Rentenbeiträge

Viele Versicherte können sich zusätzliche Rentenpunkte kaufen. Wer das noch vor Ende des Jahres tut, kann dabei viel Geld sparen.