< content="">

Abzüge vom Lohn nach Erreichen des Rentenalters

von
ursbarb

Ich bekomme bald meine Rente (65)von einem berufsständischen Versorgungswerk, in das ich 30 Jahre eingezahlt habe. Nun möchte ich noch ca 20 Std./Woche weiterarbeiten. Welche Abzüge werde ich haben, welche mein Arbeitgeber? Steuer und KV ist klar, und das Versorgungswerk will natürlich keine Rentenzahlungen mehr...

Experten-Antwort

Personen, die eine Altersversorgung aus einer berufsständischen Versorgungseinrichtung beziehen, unterliegen nicht der Rentenversicherungspflicht. Der Arbeitgeber hat trotzdem den sonst auf ihn entfallenden Anteil zu entrichten.

von
ursbarb

Betrifft dies auch auf die Arbeitslosenversicherung?
Kann sich dann diese Zahlung auch auf meine geringfügige Rente, die ich von der RV zusätzlich erhalte, auswirken?

Experten-Antwort

Nein, auf Ihre Rente wird sich diese Zahlung nicht auswirken.

Fragen zur Arbeitslosenversicherung können im Rahmen dieses Forums leider nicht beantwortet werden.

von
Amadé

Sobald Sie das 65. Lj. vollendet haben, sind Sie in der Arbeitslosenversicherung VERSICHERUNGSFREI.

http://www.deutsche-sozialversicherung.de/de/arbeitslosenversicherung/versicherte.html

von
ursbarb

Aber wenn ich dann eine Teilzeitstelle habe, über 400 Euro, dann muss mein Arbeitgeber doch sicher ALV
anteilig zahlen, genau wie RV, 1/2, von der weder ich, noch er etwas hat!

von
Amadé

Das ist Sache Ihres Arbeitgebers, das bei der BA oder bei der Einzugsstelle zu erfragen.

von
Keith Moon

Wie Sie richtig vermuten, hat der Arbeitgeber seinen Arbeitgeberanteil weiterhin hälftig zu entrichten. Lediglich die Arbeitnehmeranteile fallen aufgrund der Versicherungsfreiheit in der RV und AloV nicht mehr an.