Änderung BU Rente

von
Johannes

Hallo,
Mein Sohn Jahrgang 1975 hatte 1997 einen Unfall Querschnittslähmung.
Er bezieht seither eine erst EU dann BU-Rente.(500.-€) Er arbeitet Stundenweise bis zu seiner Hinzuverdienstgrenze die im Rentebbescheid steht. Er versucht nun seine Arbeitsstelle auf halbtags zu erweitern. Dazu wird er sich voraussichtlich auf eine 1/3 BU Rente entscheiden. Kann er sich in ein paar Jahren wenn es sein Gesundheitszustand erfordert /verlangt sich wieder ohne Probleme auf eine volle Bu Rente oder sogar Eu Rente zurückstufen lassen. Mit gleichen Bedingungen.
Zweite Frage:
Wenn er auf die ganze BU Rente verzichtet
( 500. €) ,
Wird er, wenn sich sein Gesundheitszustand in verschlechtert wieder in die alte BU Rente zurückgestuft. Oder wird seinem Jahrgang entsprechend die seit 2000 geltende Erwerbsminderung angerechnet.

Vielen Dank

von Experte/in Experten-Antwort

Zunächst ist festzustellen, dass die entsprechenden Vorschriften, aufgrund derer eine Anrechnung des Hinzuverdienstes auf die Rente erfolgt, nicht den Grundanspruch auf die jeweilige Rente berühren sondern nur den Zahlanspruch der Höhe nach beeinflussen.

Nachdem Ihr Sohn aber auch über einen "Verzicht" auf den Rentenanspruch nachdenkt (zu welchem Zweck, nicht jeder Verzicht ist zulässig!) oder meinten Sie eine Erhöhung des Hinzuverdienstes bis sich bei der Anrechnung eine Nullrente ergibt????, rate ich Ihrem Sohn dringend eine Auskunfts- und Beratungsstelle der DRV aufzusuchen, seinen Rentenbescheid mit Folgeänderungen mitzubringen, damit dort individuell geklärt werden kann, ob derzeit noch ein Anspruch auf EU-Rente besteht, ob bei Bewilligung der BU-Rente der Anspruch weggefallen ist oder die EU-Rente nur wegen Hinzuverdienst in Höhe der BU-Rente gezahlt wird. Auch kann dort die Rechtlage bezüglich des bis 2000 geltenden Rechts erläutert werden. Grundsätzlich gilt, ist eine entsprechende Erwerbsminderung vor 2000 eingetreten und dauert diese ohne Unterbrechung an, dann gilt weiterhin "altes Recht"!

Ach ja, die Adresse einer Beratungsstelle finden Sie in der Navigationsleiste auf der linken Seite, unter "Beratungsstellen" können Sie die nächstgelegene suchen.

von
Johannes

Hallo Experte,
Entschuldigung.
Ich habe mich vieleicht nicht klar ausgedrückt.
Mein Sohn fühlt sich momentan gesundheitlich soweit ganz gut, das er ev. einen halbtags Arbeitsplatz annehmen könnte. Laut seinem BU Rentenbescheid kann er ev. bei einer Zurückstufung auf eine 1/3 BU Rente genau den Zuverdienst erreichen.
Ist das generell möglich.
Was ist wenn er in ein paar Jahren diese Halbtagsstelle gesundheitlich nicht mehr bewältigt. Kommt er mit entsprechenden Ärztlichen Bescheid wieder in die ursprüngliche BU Rentenart zurück, oder wird er neu eingestuft nach neuer Rechtsprechung

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Johannes,

wie gesagt: solange der Grundanspruch auf die Rente nicht berührt ist (weil sich aufgrund des Hinzuverdienstes nur der Zahlungsanspruch der Höhe nach verändert hat), ist auch ein "Zurückwechseln" grundsätzlich möglich. Dennoch sollten Sie bzw. Ihr Sohn sich in einer Beratungsstelle auf den Einzelfall bezogen beraten lassen, um nicht doch unbeabsichtigt den Grundanspruch zu gefährden.