Ärztl. Attest für Verlängerung EMR. Diagnoseschlüssel nötwendig?

von
helga

Guten Tag.
Ich habe heute von meiner Psychiaterin mein Attest für die Verlängerung meiner befristeten EMR erhalten.
Das Attest hat div. Diagnosen, jedoch keine Diagnose-Schlüssel.
Auch wurde ausreichend geschildert, dass eine unbefristete Rente sinnvoll wäre.

Meine Frage nun:
Muß auf dem Attest neben der Diagnose auch der Diagnose-Schlüssel stehen?
Habe die Befürchtung, dass der DRV über die Atteste (habe noch eines vom Rheumatologen) einfach so "drüberfliegt".
Und bei einem Diagnose-Schlüssel wäre es evtl. für die DRV leichter.

Gibt es hier Erfahrungen? Atteste sind ja Voraussetzung, dass eine Rente verlängert, abgelehnt oder unbefristet erteilt werden.

Danke

von
Ähnlich

Die DRV bekommt das schon hin.
Schön finde ich es das Ihre Psychiaterin nicht verschlüsselte und alles offen darlegt.

von
KSC

Gehen Sie davon aus, dass die Menschen bei der DRV, die den Arztbericht lesen, nicht nur Zahlen sondern auch Buchstaben lesen können.

Wenn die Frage wirklich ernst gemeint ist, kann ich Sie beruhigen, das wird schon klappen.

Experten-Antwort

Guten Morgen Helga,

keine Bange, für das Begutachtungsverfahren ist es unerheblich, ob Diagnoseschlüssel angegeben werden oder nicht. Der ärztliche Dienst Ihres Rentenversicherungsträgers prüft die eingereichten Atteste sorgfältig.

Viele Grüße, Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung