AG: in der Schweiz-AN: Ausübung und Wohnort Deutschland

von
M.Sch.

Sehr geehrte Damen und Herren,
wie ist die Regelung und Vorgehensweise für die Meldepflicht, Abführung etc, der RV-Beiträge, wenn der AG mit Sitz in der Schweiz und der AN mit Ausübungsort (Vertrieb-Außendienst) und Wohnort Deutschland, somit weder Grenzgänger noch Aufenthalter, ist?

Experten-Antwort

In Deutschland muss grundsätzlich der Arbeitgeber die gesamten Sozialversicherungsbeiträge (= Arbeitgeber- und Arbeitnehmeranteile zur Renten-, Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung) vom Arbeitslohn einbehalten und an die zuständige Krankenkasse abführen sowie auch die entsprechenden Meldungen abgeben.
Nach den gesetzlichen Bestimmungen trifft diese Zahlungsverpflichtung auch einen ausländischen Arbeitgeber ohne Betriebsstätte oder ständigen Vertreter in Deutschland, d. h. eigentlich müsste sich der schweizer Arbeitgeber darum kümmern.
Die Praxis sieht in der Regel allerdings anders aus, da es schlicht unmöglich ist, ausländische Arbeitgeber zu diesen Verpflichtungen anzuhalten und sie zu kontrollieren. Es wird daher die Regelung des § 28m Sozialgesetzbuch - Viertes Buch (SGB IV) analog angewandt. Danach zahlt nicht der Arbeitgeber, sondern der Beschäftigte den Gesamtsozialversicherungsbeitrag, wenn der Arbeitgeber nicht der inländischen Gerichtsbarkeit untersteht.
Bezüglich der Frage, wie diese Beitragszahlung konkret ablaufen soll, setzen Sie sich bitte mit der zuständigen Krankenkasse in Verbindung.