agsbemessungsgrenze West/ DDR

von
Bert

Im SV- Ausweis der DDR sind Beiträge zur FZR- eingegtragen die mit den Beiträgen zur Soziaversicherung ( 7.200 M /a) die Beitragsbemessungsgrenze West überschreiten. Deshalb wurde im Rentenbescheid auf Beitragsmessungsgrenze(West) gekürzt. Ist das rechtens? Die Beiträge wurden doch aber tatsächlich bezahlt, während sonst tatsächlich nur Beiträge bis zur Beitragsmessungsgrenze (West) bezahlt werden und die die darübeliegenden Verdienste rentenversicherungsfrei sind.

von
BelAir

JA, das ist rechtens.

Beiträge haben Sie für 14400 Mark gezahlt. Die Beitragsbemessungsgrenze West ist wesentlich höher. Den Wert erreichen Sie ja nur deswegen, weil Ihre 14400 vorher auf Westniveau hochgerechnet werden.

von
uwe

Wie erfolgt denn diese Hochrechnung?

Experten-Antwort

Hallo Bert,
zunächst werden die im Beitrittsgebiet erzielten Entgelte festgestellt. Für die Rentenberechnung werden diese Entgelte mit dem Faktor aus der Anlage 10 zum SGB VI auf Westniveau hochmultipliziert. Allerdings darf dieser Wert die Beitragsbemessungsgrenze West nicht überschreiten.