AHB Abbruch wegen Krankheit

von
Shorty

Guten Tag zusammen,
ich habe hier schon gestöbert, aber leider nicht vollumfassende Antworten gefunden.
Ich begann nach einer Schulter OP eine ambulante Anschluss Heilbehandlung (AHB).
Nach 3 Tagen Teilnahme bekam ich eine extrem schmerzvolle Gürtelrose.
Nach 14 Tagen Abwesenheit von der Maßnahme musste diese seitens des Reha-Zentrums abgebrochen werden, wegen der selben Erkrankung bin ich jedoch weiter krankgeschrieben.
Nun konnte mir keiner, weder die Krankenversicherung noch die DRV sagen, wer jetzt zuständig geworden ist bzw. zu wem ich die aktuelle Folge- AU, Ausfertigung für den Arbeitgeber,senden soll. Zuvor musste ich diese Bescheinigung immer im Reha-Zentrum zur Weiterleitung an die DRV abgeben.
Ich bin mit diesem Hin- und her ziemlich überfordert und auch finanziell in großen Nöten geraten.
WAS soll ich jetzt machen, von WEM bekomme ich Unterstützung?

Vielen Dank und bleiben Sie gesund!

Experten-Antwort

Wenn die AHB Maßnahme abgebrochen, also beendet ist, sollten Sie bei weiterer Krankheit Krankengeld von Ihrer Krankenkasse bekommen sofern noch ein Anspruch auf Krankengeld besteht.

Demzufolge sind auch dort die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen einzureichen und Ihr Arbeitgeber ist weiterhin über die fortdauernde Arbeitsunfähigkeit zu unterrichten.

Alles Gute