AHB aus gesundheitlichen Gründen verschieben?

von
sonjy

Hallo.
Mir steht eine Anschlussheilbehandlung bevor.
Wurde vor einer Woche aus einer Schmerzklinik entlassen mit Hinweis auf eine AHB.

Nun bin ich leider gesundheitlich so angeschlagen, dass ich die AHB (wenn diese in den nächsten Tagen losgehen sollte) nicht beginnen kann.

Man muß diese ja innerhalb von 14 Tagen nach Klinikentlassung antreten habe ich gehört.

Was muß/kann ich tun?
Mir bringt es nix, wenn ich mit Grippe die AHB mache.

Danke!

von
also

Grundsätzlich kann der Antritt verschoben werden.

Setzen Sie sich bitte daher telefonisch mit ihrer Rehasachbearbeitung in Kontakt (die Nummer steht auf dem Bescheid). Die können dann alles weitere klären.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo sonjy,

bitte setzen Sie sich unverzüglich mit Ihrem Rentenversicherungsträger in Verbindung und klären das weitere Vorgehen ab. Inwieweit es bei einer AHB-Maßnahme bleiben kann, ist fraglich, da diese innerhalb der gesetzen Fristen angetreten werden muss.
Ggf. kann Ihr Rentenversicherungsträger die Maßnahme in Ihrem Einzelfall in eine normale medizinsche Reha-Maßnahme ohne die engen Vorgaben einer AHB umwandeln.

von
sonjy

Hallo.

Kann/darf ich eine AHB ablehnen? oder in eine amublante AHB wandeln?
Mir wurde die AHB praktisch von der klinik aufs Auge gedrückt!

von
also

also sie können die AHB schon ablehnen, es kann sie niemand zwingen auf die Reha zu gehen. einfach beim RV-Träger bescheid geben.
sollten sie aber aktuell krankengeld bekommen, kann das konsequenzen von seiten der Krankenkasse nach sich ziehen.

in eine ambulante AHB umwandeln kann wenn dann nur wieder der kostenträger der maßnahme, also der rentenversicherungsträger. da sollten sie dann ein kurzes schreiben schicken (am besten per fax), damit überprüft werden kann ob eine ambulante AHB ausreichend ist

von
???

Besprechen Sie das Problem doch mal mit Ihrem behandelnden Arzt.
Ihr 2. Posting deutet doch eher daraufhin, dass Sie einfach keine Kur wollen (eine ambulante AHB ist eher anstrengender als eine stationäre, da die tägliche Anfahrt dazukommt und keine Entlastung von der Alltags-Arbeit erfolgt). Es ist sicher Ihr gutes Recht, nicht zur Kur zu gehen. Sie sollten jedoch auch die evtl. Auswirkungen auf Ihre Genesung bedenken und da kann Ihnen nur Ihr Arzt Auskunft geben.