AHB beiambulanter OP?

von
Hanna

Hallo liebes Expertenteam,
ich erhalte die volle EM Rente.(befristet bis 12.2010)Hatte im 9/2009 meine 4.Knie Op.Mein Arzt meinte ich brauche unbedingt eine intensivste Reha.Ich habe einen Antrag gestellt und wurde abgelehnt.Bin sofort in Widerspruch gegangen.Das war im Januar!
Hab bis heute noch keinen Bescheid.Ende März die 5.OP.Ist es sinvoller einen Antrag auf AHB zu stellen? Wenn ja, stelle ich diesen Antrag bei der KK? Werde die OP höchstwahrscheinlich wieder ambulant durchführen lassen.Wäre sehr dankbar für für eine Antwort.MFG

Experten-Antwort

Hallo Hanna,

eine AHB kann grundsätzlich nur durchgeführt werden, wenn auch eine geklärte Diagnose i.S. einer sogenannten AHB- Indikationsliste vorliegt.

Die medizinische Notwendigkeit und die Eignung des Patienten für eine AHB wird daher grundsätzlich vom Krankenhausarzt festgestellt. Stellt dieser eine entsprechende Eignung des Patienten fest, erfolgt die Antragstellung mit Unterstützung des Sozialdienstes im Krankenhaus, der dann auch beim Ausfüllen des AHB-Antrages behilflich ist.

Zusammen mit dem AHB-Befundbericht werden die Unterlagen möglichst frühzeitig vor der geplanten Verlegung dem Leistungsträger zugeleitet, der dann eine geeignete Rehabilitationseinrichtung auswählt.

In Abhängigkeit vom Leistungsträger und dem jeweiligen Bundesland kann es Abweichungen im Verfahrensablauf geben. Hierfür stehen aber entsprechende Informationsmaterialien zur Verfügung, die dem Patienten während des Krankenhausaufenthaltes ausgehändigt werden.

von
Hanna

Hallo,
im Befundbericht steht gesicherte Diagnose.Hab ich das richtig verstanden, AHB geht nur vom Krankenhaus aus? Aber nicht bei einer ambulanten OP?
Danke für die schnelle Antwort und ein schönes WE
MFG Hanna

von
Nkosi

Das haben Sie richtig verstanden.

Nur das Krankenhaus kann während einer stationären Beahndlung eine AHB einleiten.