ALG II und Versicherungsschutz Erwerbsminderungsrente

von
Pauline

Ich ,verheiratet, bin seit Jahren nur geringfügig selbstständig. Rentenbeiträge zahlte ich nicht. Mein jüngstes Kind war noch keine 10 Jahre, so dass noch eine Kinderberücksichtigungszeit bestand.
Mein Mann verdient z.Z. so wenig, dass wir seit 3 Jahren mit ALG II aufstocken müssen.
Jetzt erhöht sich sein Verdienst und damit besteht kein Anspruch mehr auf ALG II.
Was sollte ich tun, um die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen für eine Erwerbsminderungsrente zu erfüllen?
Erfüllt der ALG II - Bezug überhaupt die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen der 3/5 Regelung?

von Experte/in Experten-Antwort

der Zeitraum von 5 Jahren, in dem 3 Jahre Pflichtbeitragszeiten liegen müssen, verlängert sich in die Vergangenheit, wenn Anrechnungszeiten oder Berücksichtigungszeiten vorhanden sind, die nicht zeitgleich schon als Pflichtbeitragsmonate zu berücksichtigen waren.
Ab 01.01.2011 liegen bei ALG II Bezug Anrechnungszeiten vor, die diese Schiebefunktion haben. Vermutlich ist solange noch das Erwerbsminderungsrisiko abgesichert.
Wenn es nun zum Wegfall dieser Anrechnungszeit kommt, ist nach Ablauf von 24 Monaten definitiv kein regulärer Versicherungsschutz mehr gegeben. Eine baldige v-pflichtige Beschäftigung würde da weiter helfen...