@all user Zurückhaltung

von
Jasmin

Hallo Forumsteilnehmer,

haltet Euch doch mal bitte etwas zurück.
Gebt doch dem Experten mal eine Möglichkeit innerhalb von zwei Tagen selbst eine Antwort zu geben.
Dann entfallen die Äußerungen: ích schließe mich user @xxx an oder als Ergänzung "gehen Sie zu einer Auskunfts- und Beratungsstelle"

meint Jasmin

von
Bei der Forumspolizei oder was?

Welche Unverschämtheit nehmen Sie sich eigentlich heraus, hier anderen Teilnehmern des Forums die Beiträge reglementieren zu wollen? Sind Sie bei der Stasi oder anderweitig im DDR-System mit der Überwachung anderer Menschen beauftragt gewesen? Das ist glücklicherweise bereits längere Zeit vorbei!

von
W*lfgang

Hallo Jasmin,

grundsätzlich schließe ich mich Ihnen - nicht an. Ein professionelles Forum der Deutschen Rentenversicherung (wohl das einzige der westlichen Welt) sollte auch von Pro-Experten geführt werden und in diesem Medium zeitnah mit Pro-Anworten aufwarten können. So lange aber der Hobby/Splin-Gedanke der wahrhaften Aktivisten (die den Sinn hier erkennen und leben) nur von einigen übergeordneten Herrschaften der DRV 'geduldet' wird und im realen Leben stehende BeraterInnen zur Teilnahme so mal nebenbei verdonnert werden, steht das alles auf halbseidenen Füßen - richtig wäre es, wenn ein Pro-Team das hier macht und nicht mangels Zeit und fehlenden tieferen Recherchemöglichkeiten dann eben schlicht an 'geh mal zur Beratungsstelle' (was in einigen Fragen sicher richtig ist, weil Sachverhalt zu dünn/Nachfragen individuell zwingend notwendig, aber doch zu oft kommt!) verweist. So löst es hin und wieder Frust aus - was auch die verstehen, die bei einzelnen Fragen mit ein paar Min. Zeit ein zutreffende Antwort online stellen würden/können. Nur, Zeit _hier_ wird in Min./Std. gemessen, nicht in Tagen ...wir sind hier nicht bei den Buschtrommlern und Waldläufern.

Gruß
w.

...was 'Forumspolizei' mit dem Beitrag an Empörung in Richtung Stasi äußert, erschließt sich mir nicht - trägt er doch genau die von ihm nicht gewollte Reglementierung/Zurechtweisung von Usern in seiner Erwiderung zur Schau *schitt, dieser Feinsinn ;-)

von
B´son

Hallo Jasmin,

auch ich teile die von W*lfgang vertretene Meinung uneingeschränkt.

Wenn sie sich mal den einen oder anderen rentenrechtlich etwas anspruchsvolleren Sachverhalt zu Gemüte führen, dann werden sie feststellen, dass oftmals die "normalen" User (von denen einige -sagen wir mal so- beruflich ebenfalls mit dem Rentenrecht zu tun haben) sehr fundierte und deutlich ausführlichere Antworten (siehe hierzu W*lfgangs Anmerkung zu der Zeitproblematik...) geben als mancher Experte.

Insofern kann ich Ihre Kritik leider in keinster Weise nachvollziehen.

von
W*lfgang

...(personal-)wirtschaftlich gesehen macht es zz. natürlich keinen Sinn, dafür auch nur 1/4 MA für die Aufgabe hier 'freizustellen' - bei lausigen 10 Fragen pro Tag und 75 % 'Offiziellen', die die Page-View-Quote bei den Beiträgen hochhalten ;-)

Qualitativ gibt es schon Nachholbedarf - oder ist das alles, was 'man' auch vor Ort als Antwort erhält? ..."ich nehms mal auf und leite es an die Hauptverwaltung weiter!"

Alles eine Frage des Marketing, doch das scheint bisher nur auf die Papierform begrenzt zu sein - wann, wieso, WOHIN (Füße bewegen).

Die 'vielen' Rückmeldungen zu diesem Thema zeigen auch, es interessiert online keine Sau, ob er/sie hier 'abgefertigt' wird - und das bei Millionen von Versicherten, auch wenn nur ein Bruchteil davon online ist und das Forum hier findet ...Marketing eben - doit: macht mal einen internen Workshop dazu - Kärtchen an den Flipchart pinnen und über Optimalisierung bei Schnittchenverzehr Einnickern ...pardon: Ergebnis orientiert Diskutieren.

Gruß
w.

(wieder mal gehen die Foren-Regeln verstoßen - von wegen Diskussion und so ;-)

Vielleicht 'wagt' die Red. hier mal eine Online-Umfrage, wie das Forum ankommt/gesehen wird ?! Und vergleicht es mit dem Kosten/Nutzen-Faktor.

Experten-Antwort

Sorry, dass manche Antworten von uns etwas knapp ausfallen. Teilweise ist das wirklich der wenigen Zeit geschuldet, die wir zur Beantwortung der Fragen zur Verfügung haben. Aber ich glaube es dürfte auch einleuchten, dass wir viele Fragen nicht bis ins Detail –online- klären können.

Bei vielen Anfragen die uns erreichen, wird der Sachverhalt nur sehr kurz geschildert. Und oft ist es schon etwas gefährlich, hierauf eine gezielte Antwort zu geben. Wenn ein Experte erkennt, dass bei dem geschilderten Sachverhalt Ungereimtheiten bzw. Unklarheiten vorhanden sind, finde ich es besser, den Fragesteller direkt zu einem Vier-Augen-Gespräch bei einer Beratungsstelle „aufzufordern“, bevor man irgendwie wild rumspekuliert (und im Nachhinein ist der Sachverhalt doch wieder ein ganz anderer.) Auch bei Anfragen, bei denen das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist, wollen und müssen wir uns zurückhalten. In diesen Fällen können wir nur noch eine Wegweiserfunktion übernehmen.

Weiterhin können wir bei vielen Anfragen nur mit „Dem Beitrag von XXX wird zugestimmt“ antworten, weil schlichtweg bereits eine gute Antwort gegeben wurde. Dann können wir das Rad auch nicht mehr neu erfinden. - An dieser Stelle einmal Danke an die, die das Forum mit guten Antworten versehen und uns dadurch auch die Arbeit erleichtern.

Ich wünsche den Forumsteilnehmern morgen einen schönen Maifeiertag.

von
W*lfgang

Trotz aller Kritik (wenn ich denn jemals welche geäußert haben sollte ;-) machen die Experten hier den Ihnen zugedachten Job - nicht mehr nicht weniger, das System gibt nicht mehr her ...auch das muss Jedermann/-frau erkennen, mehr geht eben zz. nicht.

Wünsche auch allen Interessierten "Dance op te Deel", mein Herzblatt schwingt schon den Faltenrock und zerrt mich zur Tür raus :-) ...die Tage mal wieder

Gruß
w.