alles wird weniger, wie da noch leben?

von
Traute

Muss eine halbe EWM-Rente zu einem Abschlag bei der Altersrente führen? Warum das? Und wie hoch ist der? Wo steht das?

von
Sucher

Die Abschläge in der EM-Rente bleiben beim Übergang in die Altersrente bestehen. Wie groß die individuellen Abschläge sind kann mit Tabellen berechnet werden. (0,3% pro Monat den man früher in Rente gegangen ist) Der maximale Abschlag ist 10,8%
Das ist mein Wissensstand.

von
Herz1952

Hallo Traute,

das Existenzminimum ist gesetzlich garantiert.
Sie haben also Anspruch auf mindestens 404 Euro pro Monat plus Miete, Heiz- und Nebenkosten für eine angemessene Wohnung.
Millionen von Hartz4-/Sozialhilfe-Empfängern beweisen schon seit Jahrzehnten, dass man ganz gut davon leben kann.

Es gibt sogar ganze Sozialhilfe-Dynastien in Deutschland, also mehrere Generationen einer Familie, die sich auch ohne Arbeitseinkommen ganz wohl fühlen.

Zwar wird auch viel gejammert, weil angeblich so viele auf Tafeln angewiesen sind.
Dabei ist die Anzahl der Tafel-Kunden im Verhältnis zu den übrigen Grusi-Empfängern schwindend gering.
Deutlich mehr als 90 prozent der sogenannten Bedürftigen kommen nämlich ohne Tafeln zurecht.

Viele gehen auch nur deshalb zur Tafel, damit sie sich vom eingesparten Geld Luxusgüter zusammensparen können.
Es gibt kaum Hartz4-Empfänger ohne Smartphone und Internet-PC.
Viele konsumieren teure Fertiggerichte, Rauchwaren und alkoholische Getränke.

So schlecht können unsere Grundsicherungssysteme also gar nicht sein.

Alles Gute für Sie!

von
W*lfgang

Hallo Traute,

die halbe EM-Rente hat bereits einen Abschlag bis zu 10,8 %, der auch bei der (halben) Altersrente gleich bleibt und nicht zu einem zusätzlichen Anschlag führt. Die andere Hälfte der Rente wird bei Beginn der Altersrente _mit dem für die Altersrente_ vorgesehenen Abschlag berechnet. Gehen Sie zu einem Zeitpunkt in Altersrente, wo kein Abschlag mehr erfolgt, hat die (halbe) Altersrente auch keinen Abschlag.

> Warum das?
Gesetz?
SGB 6

> Wo steht das?

'Abschlag' = Zugangsfaktor:
https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_6/__77.html

Gruß
w.

Experten-Antwort

Guten Morgen Traute,

aus Ihrer Frage geht leider nicht eindeutig hervor, was für eine Rente Sie beziehen:
halbe Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung
volle Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung oder
halbe Rente wegen voller Erwerbsminderung.
Daher nur ganz allgemein:
"Folgerente nach einer Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung:
Der bisherige Zugangsfaktor bleibt nicht maßgebend für die Hälfte der Entgeltpunkte, die Grundlage für die Ermittlung von persönlichen Entgeltpunkten einer Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung waren (§ 77 Abs. 3 S. 2 SGB VI). Somit wird der bisherige Zugangsfaktor in der Nachfolgerente nur für die Hälfte der Summe aller Entgeltpunkte der Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung übernommen.
Für die übrigen Entgeltpunkte (Differenz) ist der Zugangsfaktor bei einer Nachfolgerente nach § 77 Abs. 2 SGB VI neu zu bestimmen. Die Neubestimmung kann sowohl einen höheren als auch einen niedrigeren Zugangsfaktor als bisher zur Folge haben."

von
Martha

Zitiert von: Herz1952

Hallo Traute,

das Existenzminimum ist gesetzlich garantiert.
Sie haben also Anspruch auf mindestens 404 Euro pro Monat plus Miete, Heiz- und Nebenkosten für eine angemessene Wohnung.
Millionen von Hartz4-/Sozialhilfe-Empfängern beweisen schon seit Jahrzehnten, dass man ganz gut davon leben kann.

Es gibt sogar ganze Sozialhilfe-Dynastien in Deutschland, also mehrere Generationen einer Familie, die sich auch ohne Arbeitseinkommen ganz wohl fühlen.

Zwar wird auch viel gejammert, weil angeblich so viele auf Tafeln angewiesen sind.
Dabei ist die Anzahl der Tafel-Kunden im Verhältnis zu den übrigen Grusi-Empfängern schwindend gering.
Deutlich mehr als 90 prozent der sogenannten Bedürftigen kommen nämlich ohne Tafeln zurecht.

Viele gehen auch nur deshalb zur Tafel, damit sie sich vom eingesparten Geld Luxusgüter zusammensparen können.
Es gibt kaum Hartz4-Empfänger ohne Smartphone und Internet-PC.
Viele konsumieren teure Fertiggerichte, Rauchwaren und alkoholische Getränke.

So schlecht können unsere Grundsicherungssysteme also gar nicht sein.

Alles Gute für Sie!

Nur mal als Anmerkung, von Hartz IV kann man nicht gut leben, das sagen meistens jene die noch nie davon leben mussten. Wenn man immer ein Einkommen hatte und durch Krankheit rausfällt und die Schiene Krankengeld, ausgesteuert, Hartz IV, EM Rente erlebt der kann ein Lied davon singen. Die immer von Herrn Hartz gelebt haben kennen den Unterschied nicht und haben sich gut eingerichtet in ihrer Situation.

von
Herz1952

Zitiert von: Martha

Zitiert von: Herz1952

Nur mal als Anmerkung, von Hartz IV kann man nicht gut leben, das sagen meistens jene die noch nie davon leben mussten. Wenn man immer ein Einkommen hatte und durch Krankheit rausfällt und die Schiene Krankengeld, ausgesteuert, Hartz IV, EM Rente erlebt der kann ein Lied davon singen. Die immer von Herrn Hartz gelebt haben kennen den Unterschied nicht und haben sich gut eingerichtet in ihrer Situation.


Jammern, jammern, jammer...

Ich bin auch EM-Rentner und mir geht es gut.

von
Jonathan

Zitiert von: Martha

Nur mal als Anmerkung, von Hartz IV kann man nicht gut leben, das sagen meistens jene die noch nie davon leben mussten. Wenn man immer ein Einkommen hatte und durch Krankheit rausfällt und die Schiene Krankengeld, ausgesteuert, Hartz IV, EM Rente erlebt der kann ein Lied davon singen. Die immer von Herrn Hartz gelebt haben kennen den Unterschied nicht und haben sich gut eingerichtet in ihrer Situation.

Das muss man alles relativ sehen.
Manchen Leuten ist Freizeit wichtiger als Geld.
Deshalb habe ich vor zwei Jahren beschlossen, nur noch halbtags zu arbeiten.
Mein Nettoeinkommen liegt seitdem auf Hartz4-Niveau aber ich habe jetzt erheblich mehr Freizeit.

Und wer meint, Hartz 4 sei zu niedrig, der vergisst offenbar, dass er seinen Lebensunterhalt vom Staat finanziert bekommt, ohne dafür Gegenleistungen erbringen zu müssen.
Und das sollte einem schon ein paar Einschränkungen wert sein.