< content="">

Alo nach ATZ

von
Jürgen

Hallo,
wie verfährt das Arbeitsamt, wenn mann nach der ATZ als Schwerbehinderter mit den entsprechenden Einschränkungen statt der Rente noch mögliche 2 Jahre Alo beantragt? Das die Arge nur auf Grung des geringen ATZ Gehalts zahlt ist mir bekannt. Aber selbst dann ist das Alo noch etwas höher als die Rente und ich könnte die 7,2% Abschlag vermeiden. Bei meiner Rentenhöhe wäre das nicht unerheblich und es käme ja auch noch etwas an Rentensteigerung dazu.
Danke und Gruß Jürgen

von
KSC

Wieso fragen Sie im Rentenforum nach der Verfahresweise des Arbeitsamtes oder der ARGE?
Ganz logisch ist das eigentlich nicht, denn Rentenexperten werden sich zu dieser Frage nicht äußern.
Denkbar wäre eine Sperrzeit, weil Sie die Arbeitslosigkeit selbst verschuldet haben aber auch das entscheidet die Agentur.

Experten-Antwort

&#34;Durch Altersteilzeitarbeit soll älteren Arbeitnehmern ein gleitender Übergang in die Altersrente ermöglicht werden&#34;, so ist die Intention des Altersteilzeitgesetzes im § 1 beschrieben. Folgerichtig muss sich die Vereinbarung über Altersteilzeitarbeit zumindest auf die Zeit erstrecken, bis eine Rente wegen Alters beansprucht werden kann (§ 2).
Niemand ist jedoch verpflichtet, einen Rentenantrag zu stellen. Da sich die Verhältnisse während der Zeit in Altersteilzeitarbeit durchaus verändert haben könnten, ist es legitim, auch andere Überlegungen anzustellen. Das Altersteilzeitgesetz sieht für diese Fälle im § 10 sogar besondere Regelungen vor.
Fragen Sie in der zuständigen Agentur für Arbeit nach, wie verfahren wird. Möglicherweise wird man Ihnen eine Sperrzeit auferlegen, die es dann zu überbrücken gilt.