< content="">

Altenteil bei EM-Rente?

von
Landwirt Dirk

Hallo,
mein Vater hat bis vor Kurzen einen landwirtschaftlichen Betrieb geführt, den er mir jetzt aus gesundheitlichen Gründen übertragen hat.
Er selbst bekommt nun eine Rente wegen voller Erwerbsminderung.
Nun ist es bei uns üblich, dass, wenn eine Generation den Hof der nächsten übergibt, die Jüngere - also ich - neben Unterkunft auch eine Barleistung an die Ältere - also meinem Vater - monatlich auszahlt.

Frage: Wird der "Bar-Altenteil" auf die Rente mit angerechnet.

An diese Frage ist natürlich die Höhe des monatlichen Betrages gekoppelt, da mein Vater nicht wegen 10 EUR monatlich zuviel auf einem Viertel der Rente verzichten soll.

Egal wie die Antwort ausfällt: Kann man das irgendwo nachlesen?

Experten-Antwort

Hallo Landwirt Dirk,

diese Frage ist nicht ganz so einfach zu beantworten, da es auf die steuerliche Beurteilung dieser Zahlung ankommt. Ich versuche es mal in mehreren Schritten zu erklären:

- Bei der EM-Rente zu beachten wäre ein "Arbeitseinkommen". Dieses dürfte für die Vollrente 450 Euro/Monat nicht übersteigen.

- "Arbeitseinkommmen" ist alles, was nach dem Steuerrecht "Einkünfte aus Gewerbebetrieb", Einkünfte aus selbständiger Arbeit" oder "Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft" ist. Es kommt dabei nicht darauf an, ob z.B. die Landwirtschaft noch selbst ausgeübt wird. Immer dann wenn ein Versicherter (hier Ihr Vater) auf dem Steuerbescheid "Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft" stehen hat, dann müssen die auch als Hinzuverdienst angegeben werden.

- Meines Wissens gibt es für die Betriebsübergabe verschiedene steuerrechtliche Modelle. Zum Beispiel kann die Betriebsübergabe gegen Zahlung einer sogenannten "dauernden Last" (auch "Leibrente" genannt) erfolgen. Wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind, dann würde die Barzahlung steuerrechtlich unter die "wiederkehrenden sonstigen Bezüge" nach § 22 Nr. 1 EStG fallen, wäre also keine Einnahme aus Landwirtschaft und damit kein "Arbeitseinkommen". Da es jedoch auch andere Möglichkeiten gibt und wir hier im Forum der Rentenversicherung auch keine steuerrechtliche Beurteilung durchführen können (und dürfen), kann ich Ihre Frage leider nicht abschließend beantworten. Sie müssten zunächst (wenn es Ihnen nicht sowieso schon bekannt ist) klären, wie die Bar-Zahlung an Ihren Vater steuerrechtlich einzuordnen ist.

von
Landwirt Dirk

Vielen Dank für die kompetente Antwort.
So kann ich nun meinen Steuerberater beauftragen ein entsprechendes Konzept für den Notar zu fertigen

von
Aha

Oder Sie heben es jeden Monat Bar ab und übergeben es Ihren Vater. Das würde keiner mitbekommen...

von
Landwirt Dirk

Zitiert von: Aha

Oder Sie heben es jeden Monat Bar ab und übergeben es Ihren Vater. Das würde keiner mitbekommen...

Aber es wäre nicht rechtens.
Schwarzarbeit (weil keine Rechnung für den Handwerker), Steuerhinterziehung (wegen Falschangaben bei der St.Erklärung), illegale Beschäftigung einer Haushaltshilfe, etc. - das ist kein Phänomen der Oberen Zehntausend, wie Hoeneß und Schwarzer.
Wer sich über diese Herrschaften aufregt, der muss sich auch selbst mal hinterfragen.
Leute wie "Aha", die hierzu anstiften, haben wohl kein Gefühl dafür.