Alternativen für Krankenschwester

von
Hoppy

Hallo,

ich bin Krankenschwester und gehe bald zur Reha. Ich kann aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr als Krankenschwester arbeiten. Habt ihr Vorschläge / Ideen für Alternativen?

Lg

von
Nix

Hallo Hoppy!

Solange wir Sie nicht persönlich kennen, können wir Ihnen auch keine Alternativen nennen.
Hierfür wäre es notwendig, Ihren schulischen und beruflichen Werdegang sowie Ihr Geburtsjahrgang zu wissen.

Aber selbst dann müssten wir nach Ihren beruflichen Neigungen/Fähigkeiten fragen.

Diese Frage besprechen Sie am Besten im Anschluss an die medizinische Reha mit einem Fachberater für Rehabilitation entweder in der Rehaklinik selbst(wenn dort einer vorbeikommt, manchmal ist das möglich) oder nach der Reha - wenn der Entlassungsbericht vorliegt - mit dem Fachberater für Rehabilitation in der Deutschen Rentenversicherung.

Hier im Forum nach Alternativen zu fragen, ist sehr waghalsig und bringt Sie nicht weiter.

Viele Grüsse
Nix

von
Alles mögliche

Oh, da gibt es jeden Menge Alternativen,

sie könnten als

A wie Apothekergehilfe
B wie Bauer
C wie Clown
D wie Dachdeckergehilfe
E wie Eseltreiber
F wie Floristin
G wie Gärtnerin
H wie Haustechnikerin
I wie Imkerin
J wie Jongleur
K wie Kauffrau
L wie Logistikerin
M wie Mechankierin
N wie NAgelfrau
O wie Optikerin
P wie Pferdepflegerin
Q wie Quallenzählerin
R wie Reinigungsfachkraft
S wie Speditionskauffrau
T wie Tanzlehrerin
U wie Urologin
V wie Verkäuferin
W wie Waschmaschinenverkäuferin
X wie Yylophonverkäuferin
Yogalehrerin
Z wie Zoodirektorin

arbeiten.

Für solch eine Frage ist das Forum logischerweise völlig ungeeignet.
Stellen sie diese Frage Ihrem REHAFACHBERATER.

Ansonsten würde sich auch Ihre Friseur / Bäcker anbieten. Der hat sicher auch gute Tipps

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo, Hoppy,

Ihre Frage kann in diesem Forum leider nicht umfassend gelöst werden.

Sie nehmen offensichtlich zunächst an einer stationären medizinischen Leistung zur Rehabilitation teil. Ihre gesundheitlichen Einschränkungen werden Sie dort schildern können. Auch Ihren derzeit noch bestehenden (?) Arbeitsplatz als Krankenschwester. Wenn festgestellt wird, dass Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben erforderlich sind, wird die Rehabilitationseinrichtung ggf. die notwen-digen Schritte einleiten und den Träger, der die Kosten für die medizinische Rehabilitationsleistung übernimmt (Rentenversicherungsträger?), informieren. In vielen Einrichtungen finden regelmäßige Sprechtage der Rehabilitations-Fachberater der Rentenversicherung statt. Sie können sich in der Einrichtung aber auch an den Sozialdienst wenden.

Wenn Sie jetzt schon aktiv werden wollen, können Sie formell einen Antrag auf Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben stellen. Ob und ggf. welche Leistungen dann für Sie in Frage kommen, wird dann geklärt und im späteren Verfahren gemeinsam mit Ihnen überlegt werden. Es kommen vielfältige Leistungen in Betracht, nicht nur eine "Umschulung"; evtl besteht auch eine Umsetzungsmöglichkeit beim Arbeitgeber, eine geeignete Fortbildungsmöglichkeit usw. usw.

Viel Erfolg!

von
Nix

Es gibt ja noch das Instrument "Arbeitsbelastungserprobung".
Hier werden Sie vor Entscheidung für einen Umschulungsberuf in verschiedenen Berufen/Tätigkeiten bis zu 6 Wochen lang getestet und können in einem möglichen "Wunschberuf" reinschnuppern, was das probeweise Verrichten der Tätigkeiten betrifft.

Anschliessend sagt Ihnen das Berufsförderungswerk: Für diesen Beruf a) sind Sie besonders gut geeignet oder mehr für den Beruf b) oder c). etc.

Machen Sie sich nur keine Sorgen. Die finden schon den richtigen Beruf für Sie.

Meine Tätigkeit kann ich Ihnen nicht empfehlen...hohe Aktenberge, sitzende Tätigkeit, niedriges Gehalt. usw...usw... ;-)

Viele Grüsse
Nix

von
Anita

Dafür gibt es erst mal Rehaberater.
Aus dem Krankenhaus kenne ich nur Schwestern/Pfleger, die aus familiären (Arbeitszeit) oder gesundheitlichen Gründen in der Leistungsabrechnung mitarbeiten, wie Diagnosen codieren u.ä.
Aber Ihre Fähigkeiten und Einschränkungen kennt im Forum niemand.