< content="">

"Alterskindergarten"

von
XYZ

Hallo,
wir sind Heilerziehungspfleger im letzten Ausbildungsjahr und unser Chef ist an einen großen Projekt interessiert...
Er hatte die Idee, einen wie er sagt "Alterskindergarten", also eine Tagesbetreuung für ältere und behinderte Menschen zu errichten.Einen Standort und Konzeption sind bereits vorhanden, nur leider fehlt uns das wissen über rechtliche und finanzielle Dinge, über die wir uns selbst informieren sollen.
Wie z.B. wieviel Geld können wir von der Rente eines Rentners bekommen für so eine Tagesbetreuung?
Und wieviel Rente bekommen die meisten im Durschnitt und wieviel welche mit einer Behinderung oder Pflegestufe?
MfG

von
-/-

Mir erscheint die Pflegeversicherung (Krankenkasse) sowie ggf. das örtlich zuständige Sozialamt die bessere Anlaufstelle

von
W*lfgang

Hallo XYZ,

wenn Sie vor Ort einen Pflegestützpunkt - Seniorenservicebüro - Heimberatung haben, wäre das vielleicht eine erste Anlaufstellung, um zu Ihren Fragen erste Hilfen zu erfahren. Infos über Pflegestufen/Pflegeleistungen von der/den Pflegekassen erfragen (Merkblatt auch hier/Seite 18:
http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/89514/publicationFile/16898/rente_fuer_pflegepersonen.pdf

Rechtliche/Gewerberechtliche Sachen mit dem Ordnungsamt besprechen. Dazu gehört sicher auch der Unfallschutz in der Tätigkeit und gegenüber den älteren Schaukelplatz'kindern'. Einen Steuerberater fragen, wäre auch nicht schlecht. Wenn 'Existenzgründer' >> Forum hierzur: http://forum.bmwi.de/forumdisplay.php?forumid=2 oder via Google andere ...

...und natürlich örtliche Presse einschalten, damit der Sandkasten voll wird und Spendengelder an Land gezogen werden (ich seh schon im Hintergrund rund ums Gelände die flackernde Bandenwerbung 'Sterb in Würde, kostenloses Probeliegen im duftendem Fichtensarg - Ihr Bestatter gräbt Sie schnell und geruchsneutral ein ;-)

Die spezielle Frage zu Durchschnittsrenten wird Ihnen kaum helfen, daneben sind auch oft andere Einnahmequellen vorhanden (Betriebsrenten, Kapitaleinkünfte, und bei unter Durchschnitt auch ergänzende Sozialleistungen - grob: Einzelperson auf 700 EUR, Ehepaar auf 1200 aufgestockt).

Gruß ...und 'Viel Glück' damit
w.