Altersrente

von
Andi Andy

Hallo.
Ich bin 44 Jahre alt und voll Erwebsfähig durch eine Erkrankung bin ich im besitz eines Schwerbehindertenausweis mit 50% der unbefristet gültig ist.
Muss ich der Rentenversicherung jetzt schon darüber informiren das ich einen Schwerbehindertenausweis habe?

von
W*lfgang

Zitiert von: Andi Andy

Hallo.
Ich bin 44 Jahre alt und voll Erwebsfähig durch eine Erkrankung bin ich im besitz eines Schwerbehindertenausweis mit 50% der unbefristet gültig ist.
Muss ich der Rentenversicherung jetzt schon darüber informiren das ich einen Schwerbehindertenausweis habe?

Hallo Andi Andy,

nein!

Die Schwerbehinderteneigenschaft ist nur bei Beginn einer Altersrente von Bedeutung, bei einer EM-Rente wird sie ebenfalls bei Antragstellung abgefragt.

Ansonsten wird die Schwerbehinderteneigenschaft im Rahmen einer Kontenklärung nur abgefragt, wenn Sie vor 1955 geboren - im Hinblick auf so genannte Vertrauensschutzregelungen, die die älteren Jahrgänge bei diversen Altersrentenarten noch haben könnten.

Gruß
w.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Andi Andy,
zum jetzigen Zeitpunkt müssen Sie der Rentenversicherung nicht mitteilen, dass Sie im Besitz des Schwerbehindertenausweises sind. Frühestens im Kontenklärungsverfahren wird ermittelt, ob Sie als schwerbehinderter Mensch anerkannt sind. Zur Prüfung des Vertrauensschutzes ist es ausreichend, wenn Sie beim Kontenklärungsverfahren ggfs. Nachweise vorlegen.