Altersrente

von
Harry

In meiner Rentenauskunft steht, meine Rente würde 1.070 Euro betragen, wenn der bis zum 30.06.08 aktuelle Rentenwert zugrunde gelegt wird. Ich bekomme pro Jahr 1,035 Entgeltpunkte. Meine Rente beginnt am 1.11.2016. Wie hoch wird meine Rente bei Brutto und Netto? An die Experten, ich bekomme das nicht hin. Danke

von
Wolfgang

Hallo Harry,

wenn Sie die Rente erhalten, werden davon noch ca. 10,5 % für die gesetzliche Kranken- und Pflegeversicherung einbehalten - vorausgesetzt, Sie waren in den letzten ca. 25 Jahren nahezu ohne längere/kürzere (!) Unterbrechungen gesetzlich krankenversichert.

Was in 2016 tatsächlich brutto bei rauskommt, ist irrelevant, das hängt von Rentenanpassungen, Kaufkraft/Inflation/gesetzlichen Änderungen bei der Rente ab. Die Hochrechnung passt schon so leidlich, wenn sich Ihr Einkommen stabil hält. Ziehen Sie vorsorglich 5 % vom Brutto-Wert der Rente ab, und Sie sind auf der 'sicheren' Seite.

Gruß
w.

Rat: Fragen Sie einfach in einer nahen Beratungsstelle zur Rentenversicherung noch mal nach ...auch wenn die keine Hellseher sein können :-)

von
LS

Die Aussage von User "Kai Pflaume" trifft nur für ihn selbst zu, bitte nicht irritieren lassen.

Multiplizieren Sie Ihre Entgeltpunkte bisher und den jährlich angenommenen Zuwachs einfach mit dem jetzt gültigen Rentenwert (26,56 West oder 23,34 Ost) und damit haben Sie erst mal die Bruttorente.

Da im kommenden Jahr die Anpassung des Rentenwertes voraussichtlich über 2% liegen soll, können sie diese Änderung ja den bisherigen Werten noch mal dazuschlagen und ein neues Brutto ausrechnen.

Vom Brutto wäre abzusetzen:
- voraussichtlich 7,75 % AN-Anteil Krankenkassenbeitrag ab 2009,
- 0,9 % einmaliger Zuschlag für die Krankenkasse,
- 1,95% Pflegeversicherung, wenn eigene Kinder vorhanden sind, sonst 2,2%,

Rest wäre dann Netto.

von
Schiko.

Endlich kann man jetzt genau
errechnen, was ab 1.1.2009
vom brutto einer rente für
kranken/ pflegeversicherung
abgezogern wird, lasse dabei
0,25 zusätzliche prozente
für die pflegeversicherung
außer acht.
Der rentner zahlt ab 1.1.09
7,30% plus 0,90 sonder -beitrag plus 1,95 pflegever-
sicherung, insgesamt also
10,15%. Nicht mehr und nicht
weniger.
Hierfür reicht volksschule
sauerland , wie münte immer
sagt.
Komme erst von einer versammlung,werde noch
zu günstiger zeit zur rente stellung nehmen.

Guten abend.

von
Schiko.

Ergänzung zu gestern:

Gehe davon aus, dem von harry genannten bruttobetrag liegt
der rentenwert bis 30.6.08 mit 26,27 euro zugrunde.

Statt des für 2008 geltenden durchschnittsverdiensteses von vor-
läufig 30084 euro sind es x 1,0350 EP. euro 31.137 verdienst.

Bei 1070 euro brutto und 26,27 rentenwert ( 1,0350 EP. außer acht
gelassen) ergeben sich - 1070 : 26,27 RW. = 40,73 EP.

Für die zeit 1.7.08 bis 1.7. 2016 kommen in diesen acht jahren
a/ 1,0350 EP. 8,2800 punkte zu 40,73 hinzu, somit 49.0100
entgeltpunkte.

Gehe ich realistisch von einer jährlichen rentensteigerung von 1%
aus, erhöht dies den rentenwert zum 1.7.08 mit 26,56
auf 29,05 euro rentenwert.

Kommen jedoch je jahr 1,0350 punkte hinzu erhöht sich der
jährlich zuwachs (29,05 x 1,0350) auf 30,07 rentenwert .

Dies ergibt ( 30,07 x 49,0100) eine bruttorente von 1.473,73.

Hiervon den richtig errechneten beitragssatz ab 1.1.2009 mit
10,15% ( euro 151,06) abgezogen ergibt eine nettorente mit
1.322,67 vor steuern.

Nicht gefragt, aber doch auch gleich gesagt:

Auf die jahresbruttorente von 17.685 sind es bereits im jahr 2016
72% steuerpflichtiger anteil und euro 12.733,20.

Kürzt man ungefähr 2.000 E. für kranken /pflegeversicherung etc.
sind es letztlich euro 10.733,20 jahreseinkommen sofern andere
einnahmen nicht mehr hinzukommen.

Bekanntlich sind ja für die einzelperson 7.664 steuerfrei, der betrag
ist in 10.733,20 enthalten, die jahressteuer beträgt 543 euro plus
soli.

Mit freundlichen Grüßen.

Experten-Antwort

Die Rechnung von Schiko ist als Beispielsfall anschaulich, wenn auch teilweise auf Prognosen (Rentenanpassung) aufbauend. Wir weisen jedoch ausdrücklich darauf hin, dass Ihre Rentenentwicklung von den dann tatsächlich gezahlten Beiträgen abhängig ist und dass auch der Beitrag von Wolfgang bzgl. eventuell künftiger Rechtsänderungen zutrifft.
Weiterhin empfehlen wir Ihnen, sich bezüglich der Thematik "Abzug von Steuern" mit Ihrem örtlichen Finanzamt in Verbindung zu setzen. Die Berechnung der Steuern im Beispiel von Schiko kann von unserer Seite nicht beurteilt werden.