Altersrente für besonders langjährig Beschäftige / ALG1 und Mini-Job

von
Thomas Rosak

Ich bin 51 Jahre und hätte bei unveränderter Beschäftigung bis zum 65. Lebenjahr die 45 Jahre Wartezeit für besonders langjährig Versicherte erfüllt. Nun stehe ich mit meinem Arbeitgeber vor der Insolvenz und werde voraussichtlich einige Monate ALG beziehen. Die Monate mit ALG-Bezug zählen nicht für die Wartezeit. Wenn ich aber einen Mini-Job annehme bei dem ich die RV aufstocke, zählen die Monate dann?

von
Blondine

Das wird sich nicht rechnen. Bei ALG1 sind nur max. 165,-€ Verdienst ohne Verrechnung/Abzug vom ALG möglich.

von
Thomas Rosak

Zitiert von: Blondine

Das wird sich nicht rechnen. Bei ALG1 sind nur max. 165,-€ Verdienst ohne Verrechnung/Abzug vom ALG möglich.
kann ich, ich weiss nur nicht ob die Zeit angerechnet wird.

von
Mona

Üben Sie eine geringf. Beschäftigung mit Verzicht auf die Versicherungsfreiheit aus, wird jeder Monat auf die Wartezeit von 45 Jahren angerechnet.

von
DarkKnight RV

Wenn Sie die Tätigkeit erst 2013 aufnehmen, brauchen Sie wahrscheinlich nichtmals zu verzichten, weil dann höchstwahrscheinlich alle neu aufgenommenen geringfügigen Tätigkeiten von vornherein versicherungspflichtig sind.

von Experte/in Experten-Antwort

Wenn neben dem Bezug von Arbeitslosengeld zeitgleich eine geringfügige Beschäftigung mit Verzicht auf die Versicherungsfreiheit (Zahlung von Aufstockungsbeiträgen) ausgeübt wird, werden diese Beschäftigungszeiten aus der geringfügigen Beschäftigung z.B. bei der 45-jährigen Wartezeit berücksichtigt.
Der Versicherte war nicht nur wegen des Bezugs von Arbeitslosengeld, sondern auch wegen seiner Beschäftigung rentenversicherungspflichtig.