Altersrente für besonders langjährig Versicherte

von
Günter

Sehr geehrtes Expertenteam,
an die Altersrente für besonders langjährig
Versichere § 38 SGB VI knüpft der Gesetzgeber strenge Hinzuverdienstgrenzen an vgl. § 34 SGB VI.
Meine Fragen: Welche Einkommensarten werden herangezogen ?
Wie werden steuerliche Freibeträge berücksichtigt ? Einkommen darf 2 x pro Jahr überschritten werden jedoch nicht im ersten Monat ?
Wie findet bei Überschreitungen der Hinzuverdienstgrenzen eine Verrechnung statt. Bitte an einem Rechenbeispiel darstellen. Im voraus besten Dank ! Gruss Günter

von
W*lfgang

Hallo Günter,

folgen Sie dieser Spur der ausführlichen Rechtsanweisungen zu diesem Thema, die für alle vorgezogenen Altersrenten (vor der Regelaltersgrenze) gelten:

http://www.deutsche-rentenversicherung-regional.de/Raa/Raa.do?f=SGB6_34R0&id=%A7%2034%20Voraussetzungen%20f%FCr%20einen%20Rentenanspruch%20und%20Hinzuverdienstgrenze%20%205%20196

Auch für den ersten Monat werden Sie da (wenige) Ausnahmen finden.

Gruß
w.
Hinweis: wenn der Link unvollständig/broken ist (je nach Browser), das Zitieren-Fenster auf diese Nachricht öffnen, da ist er vollständig.

Experten-Antwort

Als Einkommensarten werden Arbeitsentgelt sowie Arbeitseinkommen auf die Altersrente angerechnet. Es wird das Bruttoeinkommen berücksichtigt, steuerliche Freibeträge finden keine Berücksichtigung. Wenn die Hinzuverdienstgrenze von 450,- Euro überschritten ist, gelten für jeden Versicherten individuelle Hinzuverdienstgrenzen, die sich aus dem Teilrentenfaktor multipliziert mit der monatlichen Bezugsgröße und den Entgeltpunkten der letzten 3 Kalenderjahre vor Rentenbeginn ergeben. Eine Verrechnung findet nicht statt, es wird je nach Hinzuverdienst eine 2/3, 1/2 oder 1/3 Rente gezahlt. Sollte die Rente aufgrund des Hinzuverdienstes überschritten sein, wird also der jeweils überzahlte Rentenbetrag über Anhörung und Rückforderungsbescheid zurückgefordert.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Betriebliche Altersvorsorge auch nachträglich vor Pfändung geschützt

Mit dem Pfändungsbeschluss Ihres Ex-Manns schließt eine Frau eine betriebliche Altersversorgung ab. Der Mann klagt bis zum Bundesarbeitsgericht. Warum...

Rente 

Wer 2022 in Rente gehen kann

2022 winkt dem Jahrgang 1956 die Rente. Aber auch Jüngere können unter bestimmten Voraussetzungen in den Ruhestand gehen. Was für wen gilt.

Rente 

Rentenbesteuerung: Wer wie von der Reform profitiert

Die neue Bundesregierung will die Rentenbesteuerung neu regeln. Was bringt das konkret? Die ersten Modellrechnungen.

Soziales 

Krankenversicherung und Pflege: Was sich 2022 ändert

Für Arbeitnehmer, Eltern, Pflegende und Behinderte: die wichtigsten Neuerungen in der Kranken- und der Pflegeversicherung.

Altersvorsorge 

Baufinanzierung: Die 7 wichtigsten Fragen und Antworten

Von Annuität bis Zinssatz: Wie funktioniert eigentlich ein Baukredit? Eine Schnelleinstieg für angehende Häuslebauer.