< content="">

Altersrente für den Gartenbau

von
Bouss

Hallo,
Mein Schwiegersohn hat folgende Zeiten bestätigt bekommen:
Vom 12.6.1980 bis 31.3.1996
wartezeitrechtliche Fiktivzeit nach &#38; 17 I Nr. 1 ALG.
Vom 1.4.1996 bis 30.9.1998
versicherungspflichtig, aber befreit.
§ 3 I Nr. 1 ALG
Vom 1.10.1998 bis 30.12.1999
als Unternemer versichert. &#38; 1 I-VI ALG.
Vom 1.1.2000 bis 30.6.2007
Versicherungspflichtig, aber befreit. &#38; 3 I Nr. 1 ALG.
Endgültige Aufgabe des Gartenbaus am 30.6.2007.
Frage an neutraler Stelle:
Ist hier ein Rentenanspruch entstanden?
mfG.

Experten-Antwort

Hier kommt es nicht zuletzt darauf an, auf welchen Rentenanspruch sie konkret anspielen. Soweit sich Ihre Anfrage auf die Erfüllung der Wartezeit von 15 Jahren für eine Altersrente aus der Alterssicherung der Landwirte bezieht, würde ich Ihre Frage jedoch mit ja beantworten. Ausführlichere Informationen können Sie auch nachfolgenden Broschüren (siehe Link) entnehmen:

Broschüre Versichertenrenten:
http://www.lsv.de/gartenbau/pdf_dokumente/alterskasse_pdf/renten_u.pdf

Broschüre Hinterbliebenenrenten:
http://www.lsv.de/gartenbau/pdf_dokumente/alterskasse_pdf/renten_w_w.pdf

Für detailliertere Fragen und/oder eine konkrete Beratung empfehle ich Ihnen, sich direkt mit einer in den Broschüren ausgewiesenen Auskunfts- und Beratungsstellen der Alterskassen in Verbindung zu setzen.

von
Bouss

Hallo,
danke für die schnelle Antwort.
Es geht eigentlich darum, ob trotz der kurzen Zeit mit eigen Beiträgen ein Anspruch auf eine Altersrente entstanden ist, sobald die Altersgrenze erreicht ist, odert ob die Beiträge evtl. verfallen.
mfG.

Experten-Antwort

Nach meinem Verständnis vom LAG sollte ein Anspruch auf eine Altersrente grundsätzlich entstanden sein. Da es sich jedoch um Spezialrecht der landwirtschaftlichen Alterssicherung handelt, sollten Sie dies sicherheitshalber mit der zuständigen Alterskasse klären. Hier kann Ihr Schwiegersohn übrigens auch eine Rentenauskunft beantragen.