Altersrente für Frauen

von
Helga

Ich gehe im ab 1. März nächsten Jahres in Altersrente für Frauen mit 65 in Rente. Müsste 2 Monate länger arbeiten um unbegrenzt hinzuverdienen zu können. Ich werde aber weiterarbeiten (müssen). Kann ich diese 2 Monate bereits das Doppelte hinzuverdienen ?

von
Claire Grube

Zitiert von: Helga

Kann ich diese 2 Monate bereits das Doppelte hinzuverdienen ?

Nein.

Der gesamte in einem Monat erzielte Hinzuverdienst ist grundsätzlich der einfachen monatlichen Hinzuverdienstgrenze gegenüberzustellen.

Ein zweimaliges Überschreitensrecht pro Kalenderjahr bis zum Doppelten der einfachen Hinzuverdienstgrenze ist unabhängig von der Ursache des Mehrverdienstes zulässig.

Die Möglichkeit des zweimaligen Überschreitens ist einzuräumen, wenn der Hinzuverdienst die maßgebende Hinzuverdienstgrenze des Vormonats überschreitet. "Maßgebend" kann eine Hinzuverdienstgrenze nur dann sein, wenn auch im Vormonat tatsächlich ein Hinzuverdienst - unabhängig von dessen Höhe - vorhanden ist.

Liegt im Vormonat ein negatives Arbeitseinkommen oder ein Arbeitseinkommen in Höhe von 0 Euro vor, ist kein Hinzuverdienst vorhanden, mit dem die Hinzuverdienstgrenze eingehalten wird. Ein Überschreiten bis zum Doppelten der Hinzuverdienstgrenze im Folgemonat ist daher nicht zulässig.

http://www.deutsche-rentenversicherung-regional.de/Raa/Raa.do?f=SGB6_34R3.3.1.2.1

von
...

Zitiert von: Claire Grube

Zitiert von: Helga

Kann ich diese 2 Monate bereits das Doppelte hinzuverdienen ?

Nein.

Der gesamte in einem Monat erzielte Hinzuverdienst ist grundsätzlich der einfachen monatlichen Hinzuverdienstgrenze gegenüberzustellen.

Ein zweimaliges Überschreitensrecht pro Kalenderjahr bis zum Doppelten der einfachen Hinzuverdienstgrenze ist unabhängig von der Ursache des Mehrverdienstes zulässig.

Die Möglichkeit des zweimaligen Überschreitens ist einzuräumen, wenn der Hinzuverdienst die maßgebende Hinzuverdienstgrenze des Vormonats überschreitet. "Maßgebend" kann eine Hinzuverdienstgrenze nur dann sein, wenn auch im Vormonat tatsächlich ein Hinzuverdienst - unabhängig von dessen Höhe - vorhanden ist.

Liegt im Vormonat ein negatives Arbeitseinkommen oder ein Arbeitseinkommen in Höhe von 0 Euro vor, ist kein Hinzuverdienst vorhanden, mit dem die Hinzuverdienstgrenze eingehalten wird. Ein Überschreiten bis zum Doppelten der Hinzuverdienstgrenze im Folgemonat ist daher nicht zulässig.

http://www.deutsche-rentenversicherung-regional.de/Raa/Raa.do?f=SGB6_34R3.3.1.2.1

Das heißt im Klartext:

Im Monat des Rentenbeginns müssen Sie zwangsläufig die Hinzuverdienstgrenze von 400 Euro (für die Vollrente) einhalten. Im zweiten Monat dürfen Sie dann bis 800 Euro brutto verdienen.

von
Knut Rassmussen

Zitiert von: Claire Grube

Liegt im Vormonat ein negatives Arbeitseinkommen oder ein Arbeitseinkommen in Höhe von 0 Euro vor, ist kein Hinzuverdienst vorhanden, mit dem die Hinzuverdienstgrenze eingehalten wird. Ein Überschreiten bis zum Doppelten der Hinzuverdienstgrenze im Folgemonat ist daher nicht zulässig.

http://www.deutsche-rentenversicherung-regional.de/Raa/Raa.do?f=SGB6_34R3.3.1.2.1

Das stimmt nur zum Teil. Handelt sich erkennbar um Mehrabreit oder eine ander "Sonderzuwendung", darf sehr wohl von der Möglichkeit des Überschreitens Gebrauch gemacht werden. Es muss halt nachgewiesen werden, dass der Grundlohn die einfache Hinzuverdienstgrenze einhält.

Experten-Antwort

Hallo Helga,

Wahrscheinlich haben in Ihrem Fall sowohl „Claire Grube“ als auch „Knut Rassmussen“ recht. Wie Sie ja selbst schreiben, „müssen Sie weiterarbeiten“, d.h. liegen keine weiteren Besonderheiten vor, dann ist auf die einfache Hinzuverdienstgrenze abzustellen, siehe hierzu auch unter folgendem Link:

http://www.deutsche-rentenversicherung-regional.de/Raa/Raa.do?f=SGB6_34R3.3.1.2.2&a=true

von
DarkKnight RV

Hallo Helga,

ich möchte den Ausführungen der Vorschreiber nur ein paar kleine Ergänzungen hinzufügen.

1. Wahrscheinlich beträgt die Hinzuverdienstgrenze für eine Altersvollrente im nächsten Jahr 450 Euro......(900 Euro bei Überschreitensrecht).

2. Nach dem BSG Urteil vom 9.12.10 (Az: B 13 R 10/10 R) ist ein Überschreiten möglich, weil im Monat vor der Aufnahme der Tätigkeit die Hinzuverdienstgrenze für die Altersvollrente eingehalten wurde (Verdienst = = Euro). Nach dem Vormonatsprinzip wäre dann ein Hinzuverdienst bis 800 (wahrscheinlich 900) Euro möglich.

Ob ihr Rentenversicherungsträger dem Urteil folgt, kann ich Ihnen natürlich nicht beantworten. Ich würde aber auf dieses Urteil verweisen, wenn Ihr Rentenversicherungsträger ein Überschreitensrecht nicht zulassen möchte!

Interessante Themen

Rente 

Grundrente: die häufigsten Fragen und Antworten

Voraussetzungen, Höhe, Entgeltpunkte, Einkommensprüfung, Freibetrag – ein FAQ zur neuen Grundrente.

Altersvorsorge 

Zukunft der Altersvorsorge: Staatsfonds statt Riester-Rente?

Die Vorsorgefonds in Schweden und Norwegen haben geringe Kosten und gute Renditen. Was sich Reformer in Deutschland davon abschauen und was...

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit Immobilien: Die (versteckten) Kosten

Mit dem Kaufpreis ist es längst nicht getan. Als Eigentümer muss man sich auf weitere Kosten einstellen – und auch spätere Schwierigkeiten einplanen.

Altersvorsorge 

Riester-Rente: wie auszahlen lassen?

Lebenslange Rente, Teilauszahlung oder gar alles auf einen Schlag: Läuft der Riester-Vertrag aus, gibt es mehrere Optionen zur Auszahlung.

Altersvorsorge 

Sonderausgaben: An welchen Ausgaben sich das Finanzamt beteiligt

Spenden, Riester-Beiträge und noch einiges mehr: Wer Sonderausgaben gegenüber dem Finanzamt geltend macht, senkt seine Steuerlast.