Altersrente für langjährig Versicherte

von
der Ahnungslose

Hallo,

es wäre nett wenn mir jemand aus dem Tal der Ahnungslosigkeit helfen würde.

Zur Altersrente für langjährig Versicherte

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/2_Rente_Reha/01_rente/01_grundwissen/03_rentenarten_und_leistungen/02_altersrente_langjaehrig_versicherte.html

gibt es diese DRV-Internetseite.

Dort finde ich 2 Aussagen :

1.
Zu den Pflichtbeitragszeiten zählen auch Pflichtbeiträge aus Kindererziehung, nicht erwerbsmäßiger Pflege, Krankengeldbezug sowie Wehr- und Zivildienst. Berücksichtigungszeiten können für die Erziehung eines Kindes bis zu dessen vollendetem 10. Lebensjahr und für Zeiten der nicht erwerbsmäßigen Pflege von Januar 1992 bis März 1995 angerechnet werden. Zudem werden auch Zeiten aus Minijobs angerechnet.

2.

Bei der Wartezeit für die Altersrente für langjährig Versicherte werden neben Ihren eigenen Beitragszeiten auch Zeiten aus einem Versorgungsausgleich, aus einem Rentensplitting unter Ehegatten oder eingetragenen Lebenspartnern, aus Minijobs sowie Anrechnungs- und Berücksichtigungszeiten mitgezählt. Anrechnungszeiten sind Zeiten, in denen Sie aus persönlichen Gründen keine Rentenversicherungsbeiträge zahlen können, zum Beispiel wegen Krankheit, Schwangerschaft, Arbeitslosigkeit, Schulausbildung und Studium.

Welche Zeiten zählen nun zu den 35 erforderlichen Jahren (Pflichtbeitragszeiten, Anrechnungs- und Berücksichtigungszeiten) ?

Zählen somit Zeiten aus Schulausbildung (ab welchem Alter ?) und Studium unbegrenzt dazu ?

Danke und schönen Gruß
der Ahnungslose

von
Matze72

§ 51 Abs. 3 SGB VI
Auf die Wartezeit von 35 Jahren werden alle Kalendermonate mit rentenrechtlichen Zeiten angerechnet.

Also so ziemlich all das, was Sie zuvor unter 1. und 2. aufgezählt haben.

Zeiten der Schulischen Ausbildung = Anrechnungszeit
§ 58 Abs. 1 Satz 1 Nr. 4 SGB VI

Es gilt, dass Zeiten der schulischen Ausbildung erst nach der Vollendung des 17. Lebensjahr angerechnet werden können, maximal jedoch 8 Jahre.

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/4_Presse/infos_der_pressestelle/02_medieninformationen/01_pressemitteilungen/2008/2008_9_18_anrechnung_schulzeiten.html

Einfach mal ne Rentenauskunft anfordern. Da sieht man dann alles auf einem Blick.
Alternativ auch eine Beratungsstelle aufsuchen. Das schafft in der Regel am ehesten Klarheit.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Ahnungslose,

bei der Ermittlung der Wartezeit von 35 Jahren zählen außer Beitragszeiten und Ersatzzeiten auch alle anderen rentenrechtlichen Zeiten mit. Somit auch die Anrechnungszeiten, z.B. aufgrund von Schulbesuch.
Schul-, Fachschul- oder Hochschulzeiten werden hierfür für Zeiten nach Vollendung des 17. Lebensjahres, jedoch maximal für acht Jahre, angerechnet.