Altersrente für langjährig Versicherte

von
Thomas

Hallo,

leider bin ich wiedermal einer der Dummen die alles für den Staat gemacht haben und noch machen sollen.
Bin Gebutsjahr 1964 also trifft mich voll die Rente mit 67.
Die 45 Jahre treffe ich leider nicht ganz, da ich mal längere Zeit krank und dadurch arbeitslos war(trotz eingezahlter Beiträge).
Die 35 Jahre für Altersrente für langjährig Versicherte schaffe ich aber locker.
Meine Frage: Kann ich dann mit 63 Jahren und Abschlägen in Rente gehen? Oder gibt es hier auch wieder ein Hintertürchen damit ich bis zum umfallen arbeiten muß?

von
Markus

Hallo,

wenn die Voraussetzungen für die Rente wegen langjähriger Versicherung erfüllt sind, kann man auch nach neuem Recht mit 63 in Rente gehen (derzeit). Allerdings beläuft sich der Abschlag dann auf 14,4 % (z.Zt. 7,2 %).

MfG Markus

von
Thomas

Hallo Markus,

danke für die Info!
Derzeit heißt aber nicht, dass da was schon vorbereitet wird?

von
Amadé

Ab dem Jahr 2010 beginnt das Verhältnis von Beitragszahlern zu Rentenempfängern dramatisch zu kippen. Für eine (auskömmliche) Rente mit 67 könnten Sie noch dankbar sein.

Spätestens NACH der nächsten Bundestagswahl wird Ihnen jedoch wieder das folgende Szenario schmackhaft gemacht werden. Ich nehme Wetten an:

http://www.focus.de/finanzen/altersvorsorge/rente/glos-vorstoss_aid_125244.html

Verlassen können Sie sich auf NICHTS mehr, das bedeutet "derzeit".

von
Schade

glauben Sie denn wirklich, dass Ihnen heute schon jemand verbindlich sagen kann, wie die Gesetze in 20 Jahren aussehen, wenn Sie 63 Jahre alt sind?

von
Thomas

Von Verbindlichkeit rede ich hier nicht. Das gibt es sowieso nicht mehr seit Ära Schröder. Von wegen Nachhaltigkeit.
Seltsamerweise kann man mir exakt vorrechnen (aufs Monat genau! siehe Rentenversicherungsseite), dass ab der Generation 1964 man bis 67 Jahre arbeiten muß.
Damit entsteht für mich wieder einmal der typische Eindruck, wenn es um den Nachteil des Bürgers geht, wird einem alles genau vorgerechnet. Geht es zum Vorteil kommen nur ungenaue Informationen.

von
Thomas

Danke!
Das habe ich befürchtet. Dann wird das System sowieso zusammenkrachen. Denn wer ist schon so blöd und zahlt riesige Summen in ein System ein, dass für einen selber nichts mehr bringt?
Da schaue ich doch, dass ich lieber jetzt lebe als mit 67,68 oder gar 70 Jahren eine Hungerrente zu erhoffen.

Experten-Antwort

Nach derzeitigem Gesetzesstand können Sie mit 63 und 14,4% Kürzung in Rente gehen, wenn die 35 Jahre vorliegen. Wie die Zukunft gesetzesbezüglich aussieht weiß keiner.