Altersrente nach Altersteitzeit

von
hansi

Hallo zusammen:

Folgende Frage

Können 1952 geborene, die die Voraussetzungen für vorzeitige Altersrente für langjährig Versicherte
erfüllen, die Altersrente nach Altersteilzeit in Anspruch nehmen??
Wenn Ja: unter welchen Bedingungen??
Im voraus vielen Dank für die Antworten.

von
Wolfi-IN

Dieses Thema interessiert mich auch.

Ich bin am 29.Januar 1952 geboren und noch voll arbeitsfähig.

Planspiel:
Ich könnte doch zum Beispiel ab Dezember 2009 bis einschließlich Januar 2017 in Altersteilzeit gehen. Das sind dann genau 7 Jahre und 2 Monate. Im Blockmodell müsste ich dann 3 Jahre und 7 Monate (etwas über das 61. Lebensjahr hinaus) voll arbeiten und hätte den Rest dann frei. Vom Arbeitsamt werden nur 6 Jahre gefördert mit 20% vom Gehalt. Das ergibt in den ersten 6 Jahren ein Gehalt von 70%. Die restliche Zeit (1 Jahr und 2 Monate) gibt es dann nur noch 50 Prozent.

Vorteil für mich:
Bei diesem Modell zählen dann die vollen 7 Jahre und 2 Monate zu den notwendigen 45 Beitragsjahren zur Altersrente mit 65. Ich erreiche dadurch die 45 Beitragsjahre und könnte ab Februar 2017 ohne Abschläge in Rente gehen.

Damit hätte ich die geltenden Gesetze optimal ausgenutzt. Ist das so alles richtig, oder gibt es hier einen Denkfehler ?

von
Wolfi-IN

Natürlich kann man die Altersteilzeit auch so gestalten, dass sie bis zum vollendeten 63. Lebensjahr läuft. Das ist dann der frühestmögliche Termin zum Renteneintritt mit entspr. Abschlägen von 9% für den Jahrgang 1952 (ohne Schwerbehinderung).

von
Knut Rassmussen

Die Altersrente wegen Altersteilzeit wird es nicht mehr geben an Geburtsjahrgang 52. Das verhindert aber nicht die Altersteilzeit als solche. Solange es noch das entsprechende Gesetz oder auch Tarifverträge dazu gibt, hängt es am Arbeitgeber. Problematisch wird es aber, wenn die Förderleistungen der Arbeitsageentur auslaufen. Einige Arbeitgeber wollen dann nämlich weniger zahlen, als es das Altersteilzeitgesetz vorsieht -eben mangels Fördergelder !

von
Wolfi-IN

Ich denke, die Altersteilzeit kann noch bis 31.12.2009 abgeschlossen werden, wenn der Arbeitgeber mitspielt. Dann sollten bei einem Abschluss bis zu diesem Zeitpunkt doch auch die Fördergelder fließen.

von
Knut Rassmussen

Richtig, für max. 6 Jahre.

Experten-Antwort

Wie Knut Rasmussen schon geschrieben hat, gibt es die Rente nach Altersteilzeit nur bis Jahrgang 1951.
An eine Altersteilzeitarbeit kann sich aber auch jede andere Altersrente anschließen. Für Sie käme die Altersrente für langjährig Versicherte in Frage: Ohne Abschläge ab einem Alter von 65 Jahren und 6 Monaten und mit Abschlägen frühestens mit 63. Am besten Sie beantragen eine ausführliche Rentenauskunft - darin sind die einzelnen Altersgrenzen noch einmal genau aufgeführt.
Die Bedingungen der Altersteilzeit müssten Sie mit Ihrem Arbeitgeber klären.

Experten-Antwort

An Wolf-IN
Es sit richtig, dass auch die Zeiten der Altersteilzeit für die 45jährige Wartezeit zählen. Haben Sie diese erfüllt, könnten Sie mit 65 Jahren ohne Abschläge in Rente gehen.
Inwiweit Ihr Arbeitgeber die Altersteilzeit in diesem Umfang anbietet, können Sie nur mit diesem klären. Viele Unternehmen führen die Altersteilzeit ja auch jetzt schon ohne Förderung durch die BA durch (weil sie keinen neuen Arbeitnehmer dafür einstellen wollen) - ob dies aber ab 2009 bzw. 2010 immer noch so ist, kann nicht eingeschätzt werden.

von
Wolfi-IN

Vielen Dank für die kompetente Antwort.