Altersrente nach Erwerbsminderung

von
Andrea

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich beziehe Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung und arbeite 16 Stunden wöchentlich.
Wenn ich später Altersrente beziehe, müßte diese m.E. höher sein als die volle EU-Rente, da ich bis dahin weiterhin Rentenbeiträge einzahle. Ist dies richtig?
Kann ich die voraussichtliche Höhe der Rente erfragen?
Danke und viele Grüße, Andrea

von
Hase

Hallo,
es wird darauf ankommen wie lange Sie arbeiten und ob aus Ihrer Tätigkeit mehr Entgeltpunkte bis zum 60. LJ herausspringen als aus der Bewertung der Zurechnungszeit. Probeberechnungen Ihres Leistungsträgers anfordern !

Experten-Antwort

In Ergänzung zu Hase will ich auch anmerken, dass künftige Gesetzesänderungen die Altersrente positiv oder negativ beeinflussen können.

Es steht Ihnen frei in regelmäßigem Turnus eine Rentenauskunft anzufordern (ein Nichtrentner bekommt ja auch jährlich eine Renteninformation).

von
Verständnisfrage

Hallo Hase,

Du schreibst "es wird darauf ankommen wie lange Sie arbeiten und ob aus Ihrer Tätigkeit mehr Entgeltpunkte bis zum 60. LJ herausspringen als aus der Bewertung der Zurechnungszeit."

Bei einer TeilEM-Rente bekommt man ja nur die halbe Rente. Werden die zusätzlichen Entgeltpunkte mit der ganzen Rente verglichen oder mit der (bis zum 60LJ nicht in Anspruch genommenen) halben Rente?

Beispiel:
bis 19: Schule
20-30: 10 Jahre Einkommen in Durchschnitt d.h. 1EP/Jahr
Ab 30 Teil-EM - diese müßte dann ja aus 40EP (10 aus den vergangenen Jahren und 30 aus der Zurechnungszeit bis 60) berechnet werden (mit den entsprechenden Rentenwerten und Zugangsfaktor 0,5).

Müßte man jetzt mehr als 30 EP in den Jahren der Erwerbsminderung erzielen oder reichen mehr 15 zusätzliche EP um mit einer Rentenerhöhung bei in Anspruchnahme der Altersrente rechnen zu können?

von
Hase

Die Altersrente ist natürlich höher als die EM-Teilrente. Da die Frage sich auf eine volle EM-Rente bezog müssten, um bei Ihrem Beispiel zu bleiben mehr als 30 Entgeltpunkte erarbeitet werden.