Altersrente nach Erwerbsminderungsrente

von
Franky

Hallo Experten,
wenn man bis zur Regelaltersrente durchgängig Erwerbsminderungsrente bezieht kann dann die Altersrente überhaupt höher ausfallen?

von
Siehe hier

In seltenen Fällen ja.
Sie kann dann aber auf keinen Fall niedriger werden.

Experten-Antwort

Hallo Franky,

der Antwort von "Siehe hier" kann ich mich anschließen.

von
egal (der Erste)

Ich ergänze die Antworten mal ein klein wenig:

Nicht niedriger können lediglich die persönlichen Entgeltpunkte und damit der Brutto-Rentenbetrag VOR Anwendung von Ruhensvorschriften werden.
In noch selteneren (aber durchaus vorhandenen) Fällen als es eine Rentenerhöhung gibt, kann sich der Zahlbetrag der Altersrente nämlich sehr wohl verringern. Wurde nämlich während des Bezuges der Erwerbsminderungsrente eine Beschäftigung ausgeübt und während dieser Beschäftigung ein Arbeitsunfall, welcher zur Zahlung einer Unfallrente führt, erlitten, kann diese Unfallrente zu einer Verminderung des Zahlbetrages der Altersrente führen. Bei der vorherigen Erwerbsminderungsrente bleibt die Unfallrente zunächst wegen § 93 Abs. 5 Nr. 1 SGB VI unberücksichtigt.
In diesen sehr seltenen Fällen ist es ratsam, die Erwerbsminderungsrente längstmöglich zu beziehen.

von
Immer die Gleichen

Es ist schon immer wieder "interessant ":

Da arbeitet niemand mehr und zahlt deshalb auch keine RV-Beiträge mehr, bekommt trotzdem eine sehr großzügig hochgerechnete EM-Rente ( die er in dieser Höhe normalerweise aufgrund seiner Vorleistungen / RV-Beiträge nie bekommen hätte ) und will dann auf die Altersrente umsteigen, die natürlich noch höher sein soll.
Obwohl - vergl. oben - und er auch in den letzten Jahren keinerlei Beiträge mehr geleistet hat, die eine Erhöhung begründen würden!.
Sorry, für mich abwegige Gedankengänge.
Keine eigenen Leistungen mehr erbringen, aber trotzdem große Forderungen stellen.
Die Allgemeinheit wirds schon richten und afür sorgen.

von
Vor der eigenen Tür

Zitiert von: Immer die Gleichen
Es ist schon immer wieder "interessant ":

Da arbeitet niemand mehr und zahlt deshalb auch keine RV-Beiträge mehr, bekommt trotzdem eine sehr großzügig hochgerechnete EM-Rente ( die er in dieser Höhe normalerweise aufgrund seiner Vorleistungen / RV-Beiträge nie bekommen hätte ) und will dann auf die Altersrente umsteigen, die natürlich noch höher sein soll.
Obwohl - vergl. oben - und er auch in den letzten Jahren keinerlei Beiträge mehr geleistet hat, die eine Erhöhung begründen würden!.
Sorry, für mich abwegige Gedankengänge.
Keine eigenen Leistungen mehr erbringen, aber trotzdem große Forderungen stellen.
Die Allgemeinheit wirds schon richten und afür sorgen.

WMKAHEMFH

von
Frank

Zitiert von: Immer die Gleichen
Es ist schon immer wieder "interessant ":

Da arbeitet niemand mehr und zahlt deshalb auch keine RV-Beiträge mehr, bekommt trotzdem eine sehr großzügig hochgerechnete EM-Rente ( die er in dieser Höhe normalerweise aufgrund seiner Vorleistungen / RV-Beiträge nie bekommen hätte ) und will dann auf die Altersrente umsteigen, die natürlich noch höher sein soll.
Obwohl - vergl. oben - und er auch in den letzten Jahren keinerlei Beiträge mehr geleistet hat, die eine Erhöhung begründen würden!.
Sorry, für mich abwegige Gedankengänge.
Keine eigenen Leistungen mehr erbringen, aber trotzdem große Forderungen stellen.
Die Allgemeinheit wirds schon richten und afür sorgen.

Aha, ich habe 44 Jahre in die RV eingezahlt und mir leider gleich 2 Krankheiten zugezogen für die ich nix kann. Wenn ich mich nach der rechtlichen Lage erkundige ist das in ihren Augen offensichtlich schon Unrecht. Bitte erst nachdenken und dann diffamieren ;-))

von
Warschau

Zitiert von: Frank

Aha, ich habe 44 Jahre in die RV eingezahlt und mir leider gleich 2 Krankheiten zugezogen für die ich nix kann. Wenn ich mich nach der rechtlichen Lage erkundige ist das in ihren Augen offensichtlich schon Unrecht. Bitte erst nachdenken und dann diffamieren ;-))

Nach den leistungsorientierten Maßstäben unserer Gesellschaft haben Sie leider keinen Nutzen mehr.
Ich beziehe auch die volle Erwerbsmninderungsrente und werde regelmäßig in meinem Umfeld als ‚Made‘ oder auch als ‚Dreck‘ bezeichnet.

von
LSch

In der Rentenversicherung ist Variantenreichtum das Normale.
Gilt insoweit auch für Altersrenten nach Erwerbsminderungsrentenbezug.
.
Wichtig für eine gleich hohe Summe Entgeltpunkte ist, dass der Zeitraum des 'nahtlosen Übergangs' von der Erwerbsminderungsrente zur Alters- oder Regelaltersrente nicht überschritten wird.
Wird sie überschritten, gilt für die Berechnung der neuen Rente stets die jeweils aktuelle Rechtsgrundlage, die fast immer zu einer geringeren Rente führt.
.
Höhere Altersrenten sind wahrscheinlich, wenn während der Zeit der Gewährung der Erwerbsminderungsrente Hinzuverdienste erzielt wurden und die Altersrente nicht mit Minderungen wegen früherem Rentenbeginn belastet ist.