< content="">

Altersrente oder Rente aus der Unfallversicherung

von
Jörg A.

Hallo,
folgender Sachverhalt liegt vor :
Bezug von Altersrente seit 5 Jahren
vor 1 Jahr Erkrankung (Lungenkrebs)
Bestätigung durch die Berufsgenossenschaft das es eine Berufskrankheit ist und damit gibt es eine Rente durch die Unfallversicherung.
Nun wurde aber der Nachzahlungsbetrag einbehalten und ich frag mich warum.
Laut Bescheid der BG wird erstmal mit der RV durchgerechnet ob mir der Betrag zusteht. Gibt es da einen Höchstbetrag ?
Bekomme ich nun beide Renten oder werden diese zusammengerechnet?

danke im Voraus für die Antworten

MfG Jörg

Experten-Antwort

Hallo Jörg A.,

bei Zusammentreffen von gesetzlicher Rente und einer Rente aus der gesetzlichen Unfallversicherung wird gemäß § 93 SGB VI eine sogenannte Ruhensberechnung durchgeführt. D.h. dass beide Renten zusammen einen Grenzbetrag nicht übersteigen dürfen. Sollte dieser Grenzbetrag (Jahresarbeitsverdienst, der der Berechnung der Unfallrente zugrunde liegt : 12 x 70) überschritten werden, so wird die gesetzliche Rente um den übersteigenden Teil gekürzt. Daher musste die Unfallversicherung die Nachzahlung vorsorglich für einen eventuellen Erstattungsanspruch der DRV einbehalten.
Unter folgendem Link können Sie sich eine Broschüre herunterladen, der Sie auf den Seiten 34/35 die Berechnungsgrundlagen und eine Berechnungshilfe entnehmen können:
http://www.deutsche-rentenversicherung.de/BayernSued/de/Inhalt/Allgemeines/Pool_BY/Zahlen_und_Tabellen/ZuT_2013_7.html