Altersrente umwandeln

von
Franziska Rose

Guten Tag,

eine Bekannte hat einen Antrag auf Altersrente für Frauen gestellt. Im nachhinein wurde bekannt, dass die Dame eine Schwerbehinderung von 40 GdB hat. Sie ist Jahrgang 1950. Über den Antrag wurde noch nicht entschieden. Ist es im Nachgang noch möglich den Antrag in Altersrente für Erwerbsunfähige umzuwandeln?

von
öha

siehe Antwort oben, 27.03.13, 08:24 Uhr

Experten-Antwort

Den sehr ausführlichen und zutreffenden Erläuterungen von öha kann ich nur zustimmen. Wenn noch weitere Ausführungen erforderlich sind, soll Ihre Bekannte einen Beratungstermin in einer Auskunft- und Beratungsstelle vereinbaren. Die Ihrem Wohnort am nächsten gelegene Auskunfts- und Beratungsstelle können Sie unter dem Link "Beratungsstellen finden" ermitteln. In einem persönlichen Beratungsgespräch kann man alles weitere besprechen.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Betriebliche Altersvorsorge auch nachträglich vor Pfändung geschützt

Mit dem Pfändungsbeschluss Ihres Ex-Manns schließt eine Frau eine betriebliche Altersversorgung ab. Der Mann klagt bis zum Bundesarbeitsgericht. Warum...

Rente 

Wer 2022 in Rente gehen kann

2022 winkt dem Jahrgang 1956 die Rente. Aber auch Jüngere können unter bestimmten Voraussetzungen in den Ruhestand gehen. Was für wen gilt.

Rente 

Rentenbesteuerung: Wer wie von der Reform profitiert

Die neue Bundesregierung will die Rentenbesteuerung neu regeln. Was bringt das konkret? Die ersten Modellrechnungen.

Soziales 

Krankenversicherung und Pflege: Was sich 2022 ändert

Für Arbeitnehmer, Eltern, Pflegende und Behinderte: die wichtigsten Neuerungen in der Kranken- und der Pflegeversicherung.

Altersvorsorge 

Baufinanzierung: Die 7 wichtigsten Fragen und Antworten

Von Annuität bis Zinssatz: Wie funktioniert eigentlich ein Baukredit? Eine Schnelleinstieg für angehende Häuslebauer.