Altersrente und HInzuverdienst

von
Anita-R

Ich bin 61 Jahre und Altersrentenbezieher.
Ich will in 2009 einen Minijob aufnehmen.

Möglichkeit a) Der Arbeitgeber bietet mir an 10 Monate
x 400 EURO und 2 Monate x 800 EURO (incl. Urlaubs- und
Weihnachtsgeld), das wären jährlich in 2009
gesamt 5.600 EURO. Wäre dies als Hinzuverdienst
so in Ordnung?

Möglichkeit b) Der Arbeitgeber möchte aber jeden Monat gleich
viel überweisen, nämlich 466,66 EURO, das sei
für ihn mit Dauerauftrag einfacher. In der Summe
komme ich dann auch wieder auf 5.600 EURO.
Ist dies dann "rentenschädlich"? Muss ich mit
irgendwelchen Konseqenzen rechnen? Muss dies irgendwie
vertraglich geregelt werden?

Wer weiss Rat?

von
Birdie

Mit Möglichkeit b) lägen Sie über der Hinzuverdienstgrenze für einen Vollrentenbezug, wäre also rentenschädlich.

Möglichkeit a) wäre so in Ordnung

von
Paula

Hallo Anita-R,
"Birdie" hat schon richtig darauf hingewiesen, dass nur die Möglichkeit a) in Betracht kommt, da nur in diesem Beispiel das zulässige zweimalige Überschreiten erfolgt. Dies ist rentenunschädlich.

Es gibt aber ein anderes Problem: wenn Ihnen tarifvertraglich oder nach dem Arbeitsvertrag ein Urlaubsgeld und/oder Weihnachtsgeld zusteht, ist es kein "Minijob" mehr, da dann diese Zahlungen bei der Beurteilung ob eine Minijob vorliegt, berücksichtigt werden müssen.
Die Folge hieraus wäre, dass Sie aus Ihrem Minijob Beiträge zur Krankenversicherung zahlen müssten.

Paula

Experten-Antwort

Hallo Anita-R,

die Beiträge von Birdie und Paula sind zutreffend. Rentenunschädlich wäre einzig die Variante a).

von
Nicht ganz:

In beiden Fällen handelt es sich nicht um einen Minijob. Das zweimalige Überschreiten bei Fall A) mag vielleicht rentenunschädlich sein, da es sich dabei aber um Zahlungen handelt, die mit hinreichender Sicherheit jährlich zu erwarten sind, müssen sie bei der Beurteilung der Beschäftigung berücksichtigt werden. (Es handelt sich nicht um unvorhergesehene Überschreitungen.)

Da das regelmäßige Entgelt mit Berücksichtigung dieser Sonderzahlungen über 400 Euro pro Monat liegt, handelt es sich nicht um einen Minijob.