Altersrente wann?

von
Mann

Hallo, ich bin im Juni 1953 geboren, erhalte seit 2007 Rente wg. teilw.EM, bin schwerbehindert seit letztem Jahr, noch berufstätig.
Wann kann ich frühestens in Altersrente gehen, mit oder ohne Abschläge?

danke

von
Elli

Hallo,
wenn allein die Altergrenzen berücksichtigt werden und Sie keinen Vertrauensschutz haben, dann mit Abschlägen 01.02.2014 (60 Jahre und 7 Monate) und ohne Abschläge 01.02.2017 (63 Jahre und 7 Monate). Das wäre die Altersrente für schwerbehinderte Menschen.
Abgesehen von der Altergrenze sind allerdings noch die Wartezeit von 35 Jahren und ein Grad der Behinderung von mindestens 50 zum Rentenbeginn Voraussetzungen für die Altersrente (danach ist keine Schwerbehinderung zwingend erforderlich).
Bis zum Erreichen der Regelaltersgrenze muss die Hinzuverdienstgrenze eingehalten werden, falls Sie Ihre Beschäftigung auch nach Beginn der Altersrente ausüben wollen.

Ich hoffe, das hilft Ihnen weiter.

von
Mann

danke für diese Infos.
Ich habe jetzt 45 Jahre in die Rentenkassen eingezahlt.

von
W*lfgang

Zitiert von: Mann
Ich habe jetzt 45 Jahre in die Rentenkassen eingezahlt.
Mann,

wenn die Neuregelung zur abschlagsfreien Rente kommen sollte, sind Sie mit den 45 Jahren ab 63 + 2 Monaten mit einer ungekürzten Rente dabei, 5 Monate früher, als bei der Altersrente für Schwerbehinderte. Allerdings gilt das 'Abschlagsfrei' nur für den Teil der Rente, den Sie bisher nicht erhalten haben (die andere Hälfte) + ggf. den Werten/Entgeltpunkten, die im Rahmen der jetzigen Zurechnungszeit höher ausfallen, oder/und erst ab 60 zusätzlich entstehen.

Gruß
w.

Experten-Antwort

Hallo Mann,

nach derzeitiger Rechtslage kommt für Sie die Altersrente für schwerbehinderte Menschen frühestens mit 60 Jahren und 7 Monaten und einem Abschlag von 10,8 % in Frage. Abschlagsfrei ist die Rente, wenn Sie diese erst mit 63 Jahren und 7 Monaten in Anspruch nehmen werden. Ein Schwerbehindertenausweis mit einem GdB von mindestens 50 % muss zum Rentenbeginn gültig sein und bei der Antragstellung vorgelegt werden.
Sollte das "Rentenpaket" verabschiedet werden, könnte sich bei mindestens 45 jähriger Pflichtbeitragszahlung ein früherer abschlagsfreier Rentenbeginn (63 Jahre und 2 Monate) ergeben. Dies können Sie aber bei uns zu gegebener Zeit in Erfahrung bringen.
Hinzuverdienstgrenzen zur Altersrente sind bis zum Erreichen der Regelaltersgrenze (65 Jahre und 7 Monate) zu beachten.

Interessante Themen

Gesundheit 

Wenn die BU-Versicherung nicht zahlen will

Berufsunfähig – aber die eigens für diesen Fall abgeschlossene Versicherung stellt sich quer. Wie Versicherte vorbeugen können.

Rente 

Kinderregelung in der KVdR nutzen

Freiwillig versicherte Rentner müssen für die Krankenversicherung tief in die Tasche greifen. Dabei muss das in manchen Fällen gar nicht sein.

Altersvorsorge 

Wann lohnt sich eine private Pflegeversicherung?

Im Pflegefall übernimmt die gesetzliche Pflegeversicherung nur einen Teil der Kosten. Also besser eine private Pflegezusatzversicherung abschließen?

Altersvorsorge 

Altersvorsorge: Börse für Einsteiger

Aktien und Fonds bieten langfristig bessere Renditechancen als sichere Zinsprodukte, aber sie bergen auch mehr Risiken. Wie Sie teure Fehler bei der...

Altersvorsorge 

Mit wenig Geld fürs Alter vorsorgen

Viele Geringverdiener sorgen nicht zusätzlich für den Ruhestand vor. Dabei reichen oft schon ein paar Euro, um sich attraktive Zuschüsse und Zulagen...