Altersrente wegen Scherbehinderung

von
Su

Jahrgang 57, Altersrente mit Abchlägen wegen Schwerbinderung ab 12/2018 möglich.
Mit welchen Abzügen habe ich zu rechnen. Von dem Wert auf der Rentenauskunft werden 13 bzw 14 % abgezogen und die 10,8? Weiterhin besteht ein Anspruch auf Witwenrente. Wie verhält es sich damit.

Danke

Experten-Antwort

Hallo Su,

die Altersrente für schwerbehinderte Menschen ist grundsätzlich ab 60 Jahren + 11 Monaten möglich (Abschlag 10,8 Prozent).

Die Altersrente wird grundsätzlich auf die Witwenrente angerechnet.

In der nachfolgenden Broschüre finden Sie Informationen zur Einkommensanrechnung:

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/03_broschueren_und_mehr/01_broschueren/01_national/hinterbliebener_hinzuverdienst.pdf?__blob=publicationFile&v=29

Für eine ausführliche und individuelle Beratung empfehle ich Ihnen, sich an eine Auskunfts- und Beratungsstelle in Ihrer Nähe zu wenden.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Inflation: Was Sparer jetzt tun können

Milliarden auf den deutschen Sparkonten verlieren derzeit an Wert. Wie Sie sich bei der Altersvorsorge gegen die Teuerung wappnen können.

Altersvorsorge 

Berufsunfähigkeit: Als Schüler schon versichern lassen?

Wer noch vor Ausbildungsstart eine private Berufsunfähigkeitsversicherung abschließt, kann auf Dauer Tausende sparen.

Altersvorsorge 

Wie Sparer von Immobilienfonds profitieren können

Offene Immobilienfonds versprechen auch in Zeiten niedriger Zinsen stabile Renditen. Doch die Pandemie hat Spuren hinterlassen. Was das für Anleger...

Rente 

Rentenplus auch für Witwen und Witwer

Zum 1. Juli steigen die Renten – auch für Witwen und Witwer. Wer wie profitiert und wie Einkommen angerechnet wird.

Rente 

Rentenerhöhung 2022: Sattes Plus

Von Juli an bekommen Millionen Menschen deutlich mehr Rente. Warum das so ist und was die nächsten Jahre bringen könnten.