Altersrente wegen Schwerbehinderung

von
carlos47

Habe gelesen, dass bei Altersrente wegen Schwerbehinderung bei verbind-
licher Altersteilzeitvereinbarung vor
dem 01. 01. 2007 mit 63 J. abschlagsfreie Rente bezogen werden kann. Ab 60 J. mit Abschlag.

Bedeutet dies, dass im Falle der verbindl.Altersteilzeitregelung vor
dem 01. 01. 2007 und vorzeitiger Inspruchnahme der Altersrente wegen
Schwerbehinderung die Altersrente
ab 63 J. ohne Abschlag gezahlt wird?

Nächste Frage:
Beginne am 01. 01. 2008 meine Altersrente wg. Schwerbehinderung
und erziele aus 3 ehrenamtlichen
Betreuungen Aufwandsentschädigungen von
jährlich 323,00 €. Aus diesen Kosten sind alle Aufwendungen für die Betreuung
abgegolten. Die Erfahrung zeigt, dass
2/3 der Einnahmen für Fahrt-/Porto- / Telefonkosten usw. verwendet werden.
Sind dies Nebeneinkünfte, die bis zu 350,00 € erzielt weden dürfen?

von
Schade

momentan ist die AR für Schwerbehinderte mit 63 immer abschlagsfrei - da spielt es überhaupt keine Rolle, ob eine Altersteilzeit vereinbart wurde oder nicht.

Und wenn Sie jährlich 323 € erzielen, kommen Sie mit der monatlichen Verdienstgrenze von 350 € nie in Konflikt - egal was für Einnahmen dies sind.

Gehen Sie doch mit Ihren Fragen zu einer Außenstelle der RV!

von
Tom

Mit der vebindl. Vereinbarung ATZ vor 1.1.07 können auch Arbeitnehmer mit 60 J. und Abschläge in AR Schwerbehinderung gehen, die von der Anhebung der Altersgrenzen betroffen sind.
Mit einem RB 1.1.08 sind sie von der Regelung nicht betroffen (anhand des Geburtsjahrganges)

Experten-Antwort

Bis Jahrgang 1951 Geborene können diese Altersrente mit 60 und 10,8% Kürzung oder mit 63 ohne Kürzung erhalten (ohne ATZ).
Ab Jahrgang 1952 geht das nur wenn ATZ bis 31.12.2006 vereinbart wurde UND am 01.01.2007 Scherbehinderung (50%) vorlag.
Aufwandsentschädigungen sind zuerst bis 2100,- EUR steuerfrei (§ 3 Nr. 26 EStG.) danach werden die 350,- EUR geprüft.