Altersrente wg. Arbeitslosigk.

von
Pittt

Guten Tag,
Bin Baujahr 49. Vertrauensschutz ist gegeben.Bin z Zt. Arbeitslos.Kann demnächst Gründungszuschuss erhalten.Kann ich in dieser Zeit Rentenbeitr. entrichten? Sind das dann Pflicht- oder freiwillige Beiträge?Vorab Danke

Experten-Antwort

Der Bezug des Gründungszuschusses unterliegt nicht der Versicherungspflicht, d.h. Pflichtbeiträge aufgrund dieser Leistung müssen von Ihnen nicht gezahlt werden. Ggf. tritt bei Ihnen Versicherungspflicht kraft Gesetzes ein, wenn Sie als Selbständiger unter einen bestimmten Personenkreis fallen (z.B. als Gewerbetreibender in Handwerksbetrieben, als Selbständiger mit einem Auftraggeber, als selbständiger Lehrer und Erzieher, wenn Sie keinen versicherungspflichtigen Arbeitnehmer beschäftigen). Fallen Sie nicht unter den Personenkreis der versicherungspflichtigen selbständig Tätigen, steht es Ihnen frei, freiwillige Beiträge zu zahlen. Bitte wenden Sie sich an eine Auskunfts- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung, um sicherzustellen, ob eine Versicherungspflicht kraft Gesetzes vorliegt, bzw. ob eine freiwillige Beitragszahlung für Sie sinnvoll ist.

Interessante Themen

Soziales 

Neue Pfändungsfreigrenzen: Was Schuldner wissen sollten

Schuldner dürfen seit Juli deutlich mehr behalten. Die neuen Pfändungsgrenzen werden meist automatisch berücksichtigt. In manchen Fällen müssen...

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.

Rente 

Grundrente: die häufigsten Fragen und Antworten

Voraussetzungen, Höhe, Entgeltpunkte, Einkommensprüfung, Freibetrag – ein FAQ zur neuen Grundrente.

Altersvorsorge 

Zukunft der Altersvorsorge: Staatsfonds statt Riester-Rente?

Die Vorsorgefonds in Schweden und Norwegen haben geringe Kosten und gute Renditen. Was sich Reformer in Deutschland davon abschauen und was...

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit Immobilien: Die (versteckten) Kosten

Mit dem Kaufpreis ist es längst nicht getan. Als Eigentümer muss man sich auf weitere Kosten einstellen – und auch spätere Schwierigkeiten einplanen.