Altersrente zu einem früheren Zeitpunkt

von
kphoffi

Hallo,
meine Ehefrau hätte zum 1.5.2021 Anspruch auf die Regelaltersrente.Sie wäre dann 65 Jahre und 9 Monate.
Sie erfüllt die Voraussetzungen für eine Altrersrente zu einem früheren Zeitpunkt und möchte zum 1.8.2020 ihren Rentenanspruch realisieren. Nach Sachlage wird ein Abzug von 9 Monaten á 0,3 %, also 2,7.% vorgenommen.
Um zum 1.8.2020 einen möglichst reibungslosen Übergang in die
Rente zu erlangen bitte ich um Mitteilung, wann sie spätestens
entsprechenden Antrag -und wo- stellen muß.

Vielen Dank
KPH

von
DRV

Der Antrag sollte ca. 3 Monate vor Rentenbeginn, bei einer Auskunfts- und Beratungsstelle der Rentenversicherung in Ihrer Nähe, beim Versicherungsamt Ihrer Kommune oder einem Versichertenberater in Ihrer Umgebung gestellt werden.

Adressen finden Sie hier:

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Beratung-und-Kontakt/Beratung-suchen-und-buchen/beratung-suchen-und-buchen_node.html;jsessionid=76FBCCC4224FE63B305823BF26C155FC.delivery1-8-replication

Experten-Antwort

Hallo kphoffi,

wir schließen uns der Antwort von DRV an.

Interessante Themen

Rente 

Grundrente: die häufigsten Fragen und Antworten

Voraussetzungen, Höhe, Entgeltpunkte, Einkommensprüfung, Freibetrag – ein FAQ zur neuen Grundrente.

Altersvorsorge 

Zukunft der Altersvorsorge: Staatsfonds statt Riester-Rente?

Die Vorsorgefonds in Schweden und Norwegen haben geringe Kosten und gute Renditen. Was sich Reformer in Deutschland davon abschauen und was...

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit Immobilien: Die (versteckten) Kosten

Mit dem Kaufpreis ist es längst nicht getan. Als Eigentümer muss man sich auf weitere Kosten einstellen – und auch spätere Schwierigkeiten einplanen.

Altersvorsorge 

Riester-Rente: wie auszahlen lassen?

Lebenslange Rente, Teilauszahlung oder gar alles auf einen Schlag: Läuft der Riester-Vertrag aus, gibt es mehrere Optionen zur Auszahlung.

Altersvorsorge 

Sonderausgaben: An welchen Ausgaben sich das Finanzamt beteiligt

Spenden, Riester-Beiträge und noch einiges mehr: Wer Sonderausgaben gegenüber dem Finanzamt geltend macht, senkt seine Steuerlast.