Altersteilzeit 2009

von
Manfred

Ich bin Jahrgang 1954 und möchte nächstes Jahr in ATZ gehen für 10 Jahre bis zur Rente. Wer kann mir was zum Progressionsvorbehalt sagen? Finanzamt habe ich angerufen aber keine Auskunft bekommen wieviel ich Steuern auf die Aufstockung bezahlen muss - gibt es evtl. einen Steuersatz ? Danke

von
Knut Rassmussen

Das sollte Ihnen Ihre Buchhaltung / Personalabteilung wenigsten ungefähr sagen können. Der Aufstockungsbetrag ist selbst steuerfrei. Sehr abstaktes Beispiel (nur erfundene Werte) Brutto 3000 --> Steuersatz 28%, Durch Aufstockung jedoch Brutto 4200, Steuersatz nun 32 %. Nun wird also Ihr Brutto von 3000 EUR mit dem Steuersatz von 32% versteuert.

Wenn Sie selber nachlesen/ rechnen wollen: Halbtagsbrutto + Aufstockung = Einkommen für individuellen Steuersatz

Den können Sie unter www.abgabenrechner.de ermitteln.

unter www.simtax.de können Sie die steuerliche Belastung der Halbtagsbezüge ermitteln, die Differenz ist die Mehrbelastung.

Experten-Antwort

Fragen zum Steuerrecht können im Rahmen dieses Forums leider nicht beantwortet werden.

Interessante Themen

Rente 

Rente für Schwerbehinderte: Wenn der Behindertenstatus verloren geht

Der Schwerbehindertenausweis verhilft Betroffenen häufig zur Frührente. Dafür muss allerdings unbedingt bei Rentenbeginn Schwerbehindertenstatus...

Altersvorsorge 

Die richtige Altersvorsorge für Selbstständige

Nur etwa ein Viertel der Selbstständigen in Deutschland ist gesetzlich zur Altersvorsorge verpflichtet. Wir beantworten ihre wichtigsten Fragen.

Altersvorsorge 

Prämiensprung bei BU-Versicherungen: Lohnt noch der Abschluss?

Berufsunfähigkeitsversicherungen werden bald teurer. Warum das so ist und wie Verbraucher jetzt reagieren sollten.

Rente 

Früher in Rente ohne Abschläge: Wenn die Altersteilzeit zu früh endet

Nach dem Ende der Altersteilzeit möchten viele die Altersrente für besonders langjährig Versicherte erhalten. Doch oft sind sie zu jung dafür. Was...

Altersvorsorge 

Endspurt: Wie Steuerzahler jetzt noch Geld sparen

Vor Jahresende sollten Steuerzahler noch einmal prüfen, ob sich nicht die ein oder andere Ausgabe lohnt. Das kann Steuern sparen.