Altersteilzeit

von
Unsicherer Ehemann

Meine Frau, geb. 22.12.1948 ist im passiven Teil der ATZ. Sie ist behindert mit 50% und geht mit 60 Jahren in Rente nach ATZ, also Anfang 2009. Gearbeitet hat sie ununterbrochen seit dem 14. Lebensjahr. Hat sie nun Abschläge ( wie hoch ) oder hat sie keine? Besten Dank im voraus

von Experte/in Experten-Antwort

Ihre Frau kann Altersrente für schwerbehinderte Menschen ab 1.1.2009 beziehen. Der Abschlag beträgt 10,8%. Abschlagfrei wäre diese Rente erst mit dem 63. Lebensjahr.

von
Schwarzwälder

Hier müsste man wohl erstmal die Frage stellen, seit wann die Frau schwerbehindert ist. Sofern Vertrauensschutz vorliegt, wäre doch schon ein ungekürzter Rentenbeginn mit 60 möglich.

von Experte/in Experten-Antwort

Dieser Einwand ist nicht unberechtigt! Unter der Voraussetzung des § 236a Abs. 4 ist für die Frau von "unsicherer Ehemann" auch eine ungeminderte Inanspruchnahme der Altersrente für Schwerbehinderte ab dem 60. Lebensjahr möglich.

§ 236a Abs. 4:

"Versicherte, die vor dem 17. November 1950 geboren sind und am 16. November 2000 schwerbehindert (§ 2 Abs. 2 Neuntes Buch), berufsunfähig oder erwerbsunfähig nach dem am 31. Dezember 2000 geltenden Recht waren, haben Anspruch auf diese Altersrente (Altersrente für Schwerbehinderte Menschen), wenn sie

1. das 60. Lebensjahr vollendet haben,

2. bei Beginn der Altersrente
a) als schwerbehinderte Menschen (§ 2 Abs. 2 Neuntes Buch) anerkannt oder
b) berufsunfähig oder erwerbsunfähig nach dem am 31. Dezember 2000 geltenden Recht sind

und

3. die Wartezeit von 35 Jahren erfüllt haben."

Ob diese Vorraussetzung vorliegt, ist aus der Fragestellung leider nicht ersichtlich. Sie sollten dies mit Ihrem Rentenversicherungsträger abklären.