Altersteilzeit

von
Lidia

Guten Tag !Mir wurde ATZ angeboten die Entscheidung ist aber garnicht so einfach.Über einige Nachteile habe ich schon gelesen.Zb,in Krankheitsfall würde ich Finanziel schlechter da stehen (längere Krankheit ).Das gibt mir schon zu bedenken.Ich habe Steuerklasse 5 mein Mann Stkl.3 ich verdiene zurzeit 1462.-Euro Brutto später in der Atz 731 .-Euro Brutto.Mit der Aufstockungsbeträgen würde ich ca.630.-Euro netto verdienen.Jetzt habe ich allerdings Angst,falls ich den Angebot annehmen würde, weitere finanzielle einbüsse hätten.Zbs. (Einkommensteuernachzahlung) Habe ich Recht ? Ich weiss,daß es der Steuerberater beantworten kann,aber ich habe die Hoffnung,daß in der Forum ,sich Jemand damit auskennt,oder schon Erfahrung hat oder hatte.Mfg.Lidia

von
KSC

Wegen der Auswirkungen der geplanten ATZ auf die Rente vereinbaren Sie bitte einen Termin bei der nächsten Beratungsstelle der DRV.

Vieviel Sie in der ATZ brutto, bzw. netto verdienen sagt Ihnen Ihr Arbeitgeber.

Und steuerliche Fragen klären Sie bitte mit Finanzamt oder Steuerberater.

Mit den paar Informationen, die Sie gegeben haben, können Sie keine umfassende Aufklärung erwarten.

PS: genauso gut wie Sie während der ATZ krank werden können, können Sie während der normalen Beschäftigung krank werden - man kann im Leben nicht jede Eventualität genauestens kalkulieren.....und dann geht es Ihnen auch finaziell schlechter als heute :-))

von
Gerd

Hallo Lidia,ich bin in ATZ, wenn sie mehr von sich schreiben,Alter,Schwerbeh. usw. könnte ich ihnen eine Antwort geben. Gruß Gerd

Experten-Antwort

Hallo Lidia,

der Antwort von KSC kann ich nur zustimmen.

von
Lidia

Hallo Gerd !Ich bin in 1954 geboren,nicht schwerbehindert,die letzte 14 Jahren vollgearbeitet,vorher Kindererziehungszeiten.Davor 1978-1983 auch Vollarbeit.Schulzeiten in Ungarn,da auch einige Jahren gearbeitet.Dann in 1976 nach D . geflüchtet,anerkannte " Flüchtling "
Meine Kider sind schon ausgezogen,sind Berufstätig.( 2 Kinder 26,23 J. ). Das sind die Tatsachen , was ich über mich schreiben kann.... Ich werde mich mit der DRV in Verbindung sätzen.
Die angegebene Zahlen hat mir mein Chef vorgelegt, ich habe mich jetzt im Internet schlaugemacht , wird auch so stimmen...........
Ich mache blos mir Gedanken darüber, ob die ATZ wirklich die richtige Entscheidung wäre. Natürlich , kann mir diese keiner abnehmen,ich muß hier " selber durch ".
Eventuelle Steuernachzahlung,und falls ich halt irgenwann krank werde, (langzeit ) machen mir " Kopf".(natürlich könnte ich ,auch jetzt erkranken,aber ,jetzt bin ich noch in Vollzeitstellung also etwas mehr Gehalt als in der ATZ ).
Ich werde mich zur DRV wenden und einen Steuerberater besuchen....
Trozdem vielen Dank , für Ihren Geduld und Hilfsbereitschaft

von
Gerd

Hallo Lidia, melde mich nochmal. Ich bin 53 geb.bin seit diesem Jahr in ATZ. Bei Jahrgang 53 und 54 geht noch ATZ bis 31.12.09. Aber das wissen sie ja. Wenn sie es sich leisten können mit etwas weniger Geld klar zu kommen, nutzen sie die ATZ. Am besten Blockmodell damit sie dann früher zu Hause sind. Ich habe auch lange überlegt, jetzt bin ich froh. Steuernachzahlungen sind meistens sehr gering,trotzdem nachfragen. viele Rentenberater geben auch Auskunft kostenlos über solche Fragen. Lohnkürzung wegen Krankheit gibt es ja erst nach 6 Wochen Lohnfortzahlung. Da die Krankenkasse das Krankengeld nur auf das halbe Gehalt berechnet, ohne diese Aufstockung. Dieses Risiko ist ja nur bei der gleichen Krankheit wenn die länger als 6 Wochen dauert. So ein Fall gibts ja selten zB. bei Op. Ich wünsche Ihnen alles Gute bei ihrer Entscheidung. Ich werde 4 Jahre früher in Rente gehen,und wir leben ja auch nicht ewig. Viel Glück Gerd