< content="">

Altersteilzeit - Altersrente - Schwerbehinderung

von
Fam.Kahle

Hallo, mein Vater ist 3.10. 1948 geboren, hat 1963 angefangen zu arbeiten. Er hat eine Schwerbehinderung von 50% und nun stellt sich die Frage wann-ob er früher in Rente gehen kann. ATZ waere auch eine Option, wir werden noch einen Termin bei einer Beratungsstelle machen aber dieser ist erst im Juli. Danke fuer Vorabmeinung !

von
Schade

wenn Ihr Vater 35 Versicherungsjahre aufweist und dann immer noch schwerbehindert ist, kann er ab 60, also ab November 2008 in Altersrente gehen.
Ob AT im Betrieb überhaupt ein Thema ist und in welchem Rahmen, sollte noch vor dem Beratungsgespräch im Juli mit dem Arbeitgeber geklärt werden.

Experten-Antwort

Bei Erfüllung der 35 Jahre mit Rentenzeiten kommt die Rente wegen Schwerbehinderung ab dem 63. Lebensjahr (ohne Abschläge) oder frühestens ab 60 (mit Abschlägen) in Frage.
Diese Rente kann sich auch an Altersteilzeit anschließen (die "Altersrente nach Altersteilzeit" ist hingegen für einen Schwerbehinderten immer ungünstiger, da die Abschläge bei gleichem Rentenbeginn höher sind, als bei der "Altersrente für Schwerbehinderte").

von
Fam. Kahle

Vielen Dank, mein Vater hat ja schon ueber 40 Jahre eingezahlt. Heisst das er koennte zu seinem 60. direkt in Rente gehen, bei einem Abschlag von 36 x 0.3% = 10.8%? Wielange vorher muss er dies dem AG ankuendigen?

von
lotscher

Liebe Familie Kahle,
.
Es gibt auch Vertrauensschutzregelungen für die Inanspruchnahme einer Rente wegen Schwerbehinderung, die keine Minderung der Rente zur Folge haben, wenn man sie nach Vollendung des 60. Lbj. in Anspruch nimmt.
.
Bedingung 1: Ihr Vater muss vor dem 16.11.1950 geboren sein - Bedingung erfüllt.
.
Bedingung 2a: Ihr Vater muss am 16.11.2000 bereits schwerbehindert (50%) gewesen sein - Beantwortung wissen Sie, an Hand der Fakten.
.
Bedingung 2b: Ihr Vater muss am 16.11.2000 bereits 50 Jahre alt gwesen sein - Bedingung erfüllt.
.
Bedingng 3: Ihr Vater muss zum Zeitpunkt Rentenbeginn 35 Jahre rentenrechtliche Zeiten aufweisen - In der letzten erhaltenen Renteninformation oder Rentenauskunft im Texteil nachlesen, dort werden für die einzelne Rentenarten die Erfüllungsbedingungen genannt.
.
Fazit aus meiner Sicht:
Ihr Vater hat gute Chancen mit 60 ohne Minderung in Rente zu gehen. Schließe mich dem Rat der beiden anderen Beiträge an, baldmöglichst eine Beratungsstelle aufzusuchen um Gewissheit zu erlangen.
.
Usermeinung

von
lotscher

Da sich unsere Beiträge zeitlich überlagert haben hier von mir noch die Ergänzende Bemerkung hinsichtlich Mitteilung an AG.
.
Hängt von den mit dem AG vereinbarten Kündigungsbedingungen ab, die man grundsätzlich einhalten sollte, wenn man nicht Ersatzleistungen in Kauf nehmen will, die der AG bei Nichteinhaltung fordern kann.
.
Mit 60 kann er in jedem Fall gehen, gebenenfalls aber mit Minderungen.
.
Usermeinung

Experten-Antwort

Siehe Antwort von lotscher. Auch der Hinweis auf die Möglichkeit der Rente mit 60 ohne Abschläge (bei Schwerbehinderung am 16.11.2000) ist zutreffend.