Altersteilzeit

von
KüstenJonny

Hallo an das Forum,

ich bin heute 51 Jahre alt und plane mit 55 Jahren in Altersteilzeit zu gehen.
Da ich allein lebe und keine Kinder habe wäre das folgende Altersteilzeitmodell für mich optimal:

Von 55 J. bis 60 J. drei Tage die Woche arbeiten ( 3x7 = 21 Stunden)
Von 60 J. bis 63 J. zwei Tage die Woche arbeiten (2x7 = 14 Stunden)

Ab 63 gehe ich dann mit Abzügen in Rente.
Die Abzüge bei der Rente werden durch eine Lebensversicherung und eine betriebliche Altersvorsorge aufgefangen.

Meine wöchentliche Arbeitszeit beträgt 35 Stunden. Ich arbeite im kaufmännischen Bereich eines größeren Unternehmens hier in Kiel.

Ist ein Altersteilzeitmodell wie ich es oben beschrieben habe umsetzbar?

Viele Grüße aus Kiel
KüstenJonny

von
KSC

Wie Sie in den 8 Jahren Ihre Arbeitszeit verteilen, dass Sie auf "die Hälfte der Gesamtzeit" - also auf 17,5 Wochenstunden kommen, müssen Sie mit Ihrem Arbeitgeber absprechen.

Für die Gespräche und die Feinjustierung bleiben Ihnen ja noch 4 Jahre.

:)

von
KüstenJonny

... vielen Dank für die Information :)

von
W*lfgang

Hallo KüstenJonny,

bietet Ihr AG denn jetzt schon ATZ für Jahrgang '64 an, bzw. gibt es dazu tarifvertragliche Regelungen? ...die es Ihnen ermöglichen, diese ATZ auch 'einzufordern'?

Andernfalls könnte vielleicht das für Sie interessant sein, wie man über normale gesetzlich mögliche Teilzeitarbeit so langsam seinen Job ausschwitzen könnte (natürlich ohne finanzielle Entschädigungen):

http://www.bmas.de/DE/Themen/Arbeitsrecht/Teilzeit-und-Arbeitszeitmodelle/Fragen-und-Antworten/inhalt.html

Gruß
w.
...51, gerade 'ausgeschult' - und schon das Rententicket im Blick ;-)

von
KüstenJonny

... vielen Dank für den Link. Die alte ATZ-Regelung ist bei uns im Unternehmen ausgelaufen. Es gibt aber einige Arbeitnehmer die wie ich bereits ab 55 die wöchentliche Arbeitszeit reduzieren wollen. In den nächsten ein bis zwei Jahren werden wir daher wohl eine betriebliche Regelung zwischen AG und BR entwickeln.

von
W*lfgang

Zitiert von: KüstenJonny
In den nächsten ein bis zwei Jahren werden wir daher wohl eine betriebliche Regelung zwischen AG und BR entwickeln.
KüstenJonny,

Sie sind ja bereits informationswillig, so dass Sie sich dann - wenn es eine entsprechende Regelung gibt - vertrauensvoll wieder an der Forum wenden können :-) ...bzw. natürlich auch direkt vor Ort/Beratungsstelle die Sachlage individuell zwingend abklären sollten.

Und manchmal kann eine kleine Verschiebung der möglichen ATZ noch eine Sonder- und/oder Jubiläumszahlung retten - wenn eine ATZ diese Spielräume einräumen sollte und nicht strickt bis 63/und dann Ende der Fahnenstange ist.

Bis dann in 1 – 2 Jahren ;-)
Gruß
w.

von Experte Experten-Antwort

Hallo KüstenJonny,

Voraussetzung für das Vorliegen von Altersteilzeit ist unter anderem, dass die bisherige Arbeitszeit halbiert wird.

Die üblichen Varianten hierfür sind entweder, dass während der ganzen Altersteilzeit eine Halbtagsbeschäftigung ausgeübt wird, oder das sogenannte Blockmodell. Dabei wird in der Arbeitsphase voll und in der anschließenden gleich langen Freistellungsphase gar nicht mehr gearbeitet.

Es ist aber durchaus möglich, die geforderte Halbierung durch eine andere Verteilung der Arbeitszeit zu erreichen, wenn der Arbeitgeber damit einverstanden ist.

[Dieser Beitrag wurde 2mal bearbeitet, zuletzt am 10.08.2015, 09:19 Uhr]