Altersvorsorge

von
WinterSommer

Ich muss was fürs alter tun. Mein problem: ich weiß nicht wie??? Im winter arbeite ich in meiner eigenen Skischule. ImSommer bin ich festangestellter Surf- und Kletterlehrer. Einerseits ist also die Riester-Rente für mich gut (2 Kinder) andererseits die sehr flexible Rürup-Rente (Einzahlungen so hoch wie ich will).
Mich interessieren Eure Meinungen...

von
Nix

Staatliche Anlageprodukte wie Riester- und Rüruprenten erscheinen auf den ersten Blick wegen der staatlichen Zuschüsse bei zwei vorhandenen Kindern attraktiv; die Rendite läßt aber zu wünschen übrig.
Man bedenke, daß Sie hierbei wirklich selbst darauf achten müssen, auch immer 4% von Ihrem Jahresbruttoentgelt den Beitrag darin einzuzahlen.
Sonst werden die Zulagen vom Finanzamt auch entsprechend Ihrer Einzahlungen gekürzt.

Die vom Staat genannten Pauschalbeträge an Kinderzulage hören sich hoch an, werden aber entsprechend gekürzt, wenn der Eigenbeitrag nicht den verlangten 4% vom Bruttojahreslohn entspricht.

Das sollten Sie immer dabei bedenken.

Wenn Sie etwas risikofreudiger sind, rate ich Ihnen Aktienfonds zu besparen.
Monatlich EUR 100,-- bzw. jährlich EUR 1.200,-- sind dort - langfristig - wesentlich besser aufgehoben, als in den Riesterprodukten.

Und Ihren Spruch: Rürup-Rente Einzahlungen so hoch wie ich will ich mal an dieser Stelle überlesen haben.

Binden Sie bitte nicht zuviel Geld in staatliche Produkte.....das ist nicht gut. Die Zulagen gibt es nur, weil die Rendite zu niedrig sind und sich diese Produkte sonst auch schlecht verkaufen lassen.(Meine Meinung).

Meinen Riestervertrag habe ich ruhendgestellt.

Der bringt zu wenig Rendite.

Viele Grüße
Nix

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Wintersommer,

grundsätzlich ist eine Reisterrente aufgrund der Kinderzulagen zu empfehlen. Wenn Sie nur einen Teil des Jahres rentenversicherungspflichtig arbeiten, hält sich wahrscheinlich auch der zu zahlende Mindesteigenbeitrag (4 % des Vorjahresbruttos, mind. 60 Euro) in Grenzen. Um jedoch die Rentabilität zwischen Riester- und Rürup-Produkt vergleichen zu können, wenden Sie sich am besten an eine Verbraucherzentrale.

von
Rudolf

Ich riestere seit längerem.
Meinen Banksparplan habe ich mit 2,2%pa abgeschlossen.
Inzwischen gibt es nur noch 1,6%pa.
Für meinen Sohn habe ich damals einen Fondssparplan abgeschlossen.
Bei dem läuft es noch wesentlich schlechter, der ist inzwischen mit fast 5% im Minus.
Steuerlich hat es sich seit 2009 auch verändert, da alle Altersvorsorgen, auch die gesetzlichen stärker bei der Steuer berücksichtigt werden, ist man schnell beim maximal ansetzungsmöglichen Betrag angelangt. (Deckelung)
Gerade mache ich die Steuer, für 2011 machen sich gerade mal noch 130 Euro bei der Steuer bemerkbar !!!!

Das ist alles nur noch Murks.
Werde es dem Vorredner gleich tun, meinen Sparvertrag beitragsfrei stellen.
Bei meinem Sohn ist das schlecht, denn der muß auch noch Depotgebühren zahlen.
Was wir da machen, wissen wir auch noch nicht.

Rudolf