Altersvorsorge / kleine Zusatzrente

von
User

Ein 30 jähriger zahlt 30 jahre lang 50 Euro monatlich in einen Aktienfond-Sparplan.

(privat und unabhängig, keine Versicherung, kein Riester)

Mit 60 stoppt er die monatliche Zahlung von 50 Euro und verkäuft seine Aktienfondsanteile.

Das Geld zahlt er dann per Einmalbetrag bei einer privaten Versicherung ein und erhält eine monatliche Sofort-Rente.

Wie hoch die Sofort-Rente dann sein wird kann heute natürlich niemand wissen.

Vielleicht monatlich 150 Euro netto ??

Nun die Fragen an die Altersvorsorge-Experten:

Kann dieser Plan (wie oben beschrieben) so funktionieren???

Sehen Sie hier irgendwo einen Haken???

Wurde bei den Überlegungen vielleicht etwas wichtiges übersehen???

Freue mich über Meinungen / Ratschläge / Tipps

Vielen herzlichen Dank

von
senf-dazu

kommt extrem auf die Performance des Fonds an ... wenn man das als Zusatzrente ansieht und ggf. mit einem Totalausfall klarkommt, warum nicht?

von
Martino

Hallo User, möchten Sie hier die Welt erklärt bekommen? Was ist denn Ihr Plan? Was wollen Sie erreichen? Geht es hier um Wirtschaftlichkeit, Rendite, Steuervorteile? Ihre Angaben sind zu dürftig um hier eine vernünftige Antwort geben zu können. Sie sollten Ihre Frage konkretisieren. Im Ernst! Aber bitte nicht hier im Forum, das ist nicht der richtige Platz!

von
KPJMK

Hallo. Hast Du auch an die Abgeltungssteuer gedacht,gut 1/4 auf die Erträge.Auch wenn Du es ausgeschlossen hast. google doch mal nach -- ungefördert Riestern-- .Ist eine wenig bekannte Sache.Viel Erfolg