altersvorsorge macht schule

von
ratlos und schlaflos

Hallo Forumsgemeinde!

Wer von Euch hat einen Kurs 'Altersvorsorge macht Schule' besucht und damit welche Erfahrung gemacht?

Ich war dort und bin so schlau wie vorher. Wichtige Themen wurden angerissen, neue Fragen aufgerissen - aber 'Handlungskompetenz für den Alltag' (Umgang mit Amtlichen Stellen, privaten Versicherungsunternehmen, Banken etc.) wurde m.E. nur unzureichend vermittelt. Mehr Zweifel und Verunsicherung wurde genährt - echte Wege und Alternativen nicht ausreichend beleuchtet. Die Kursgruppe war mit ca. 5 - 7 Teilnehmern nicht zu groß, um detaillietere Gespräche zu ermöglichen. Nun will ich einfach wissen, ob es Euch auch so geht/ging, ich lediglich einen schlechten Kurs erwischt habe oder nur ich zu dämlich bin, es zu verstehen (für Abtur und Diplom in Rechtswissenschaften an der FH hat es jedenfalls gereicht).

Der Hinweis 'Falsches Forum' ist nicht erforderlich, da die Dozenten meines Wissens von der DRV geschult und z.T. auch gestellt werden!

von
Rosanna

Ich kann über die Qualität des von Ihnen besuchten Kurses natürlich nicht urteilen. Aber, wenn die Kursgruppe so klein und übersichtlich war, weshalb haben Sie dann nicht Ihre Fragen gestellt und Ihre Unsicherheiten bei bestimmten Themen dem Dozenten vermittelt?

Es ist - wie ich aus eigener Erfahrung in anderen Bereichen der Unterrichtung sagen kann - nicht immer einfach, auf alle Fragen ALLGEMEIN einzugehen, weil der Wissensstand der Teilnehmer oftmals sehr unterschiedlich ist. Und das Thema Altersvorsorge ist natürlich auch sehr umfangreich! Damit will ich aber nichts entschuldigen, nicht dass Sie mich mißverstehen.

MfG Rosanna

von
ratlos und schlaflos

An den Fragen hat es ja nicht gefehlt - aber an den Antworten.

Experten-Antwort

Nach jedem Kurs werden den Teilnehmern Evaluationbogen zur Auswertung ausgehändigt. Nach der Auswertung aus 2007 waren lediglich 2% der Kursteilnehmer mit der Darbietung unzufrieden. Aber wie "Rosanna" schon erwähnt ist jeder Kurs anders, ebenso die Dozenten.

von
ratlos und schlaflos

Aha, und wie ist das Ergebnis der Fragebogen, die nach einem halben Jahr übersandt wurden und nicht 'unter Aufsicht' ausgefüllt werden mussten?

von
Schade

zu diesen Kursen mal einige Gedanken.
Ich kenne die Kursunterlagen und somit die Informationen, die die Teilnehmer erhalten, das ist auf jeden Fall eine Menge für einen symbolischen Eigenbeitrag.
Nicht beurteilen kann ich die Qualität der Referenten, aber selbst bei einem weniger guten Referenten, müsste eine Menge "Information hängenbleiben" sodass ich nicht nachvollziehen kann, dass Teilnehmer hinterher "ratlos oder so schlau wie zuvor sind".
Dann haben Sie entweder schon alles gewußt oder gar nichts mitgekriegt.

Was bei den Kursen allerdings nicht passiert, ist dass der Teilnehmer hinterher den "Königsweg für seine Vermögensplanungen" kennt, denn den gibt es einfach nicht. Da gibt es sehr viele Wege zu Erfolg und Mißerfolg von Kapitalplanungen.

Der Referent kann Produkte des Kapitalmarktes benennen und Chancen und Risiken aufzeigen, aber das beste aus vielen Produkten herauszufiltern, kann der Referent seinen Kursteilnehmern nicht abnehmen.
Dass vielleicht in der Bewerbung dieser Kurse auch von den RV Trägern andere Erwartungen geweckt werden, steht auf einem anderen Blatt - man muss ja die enormen Kosten dieser Kurse auch irgendwie begründen ;-)?

Auf Statistiken würde ich nichts geben, denn für repräsentative Aussagen ist m.E. die Teilnehmerzahl solcher Kurse (und das gilt nach meiner Meinung bundesweit) viel zu gering:
Sie schreiben von 5-7 Teilnehmern; wenn Sie dies mit der Bevölkerungszahl im Einzugsgebiet der Region des Kurses vergleichen, erhalten Sie sicher Zahlen im Promille Bereich, die sich für dieses Thema überhaupt interessiern. Insofern sagen statistische Zahlen nicht viel aus- dass von "wenigen Interessierten immerhin die meisten insgesamt zufrieden waren", ich allerdings auch schön.

Aber wenn einer - wie Sie andeuten einen schlechten Kurs gut bewertet, weil er sich nicht traut ihn schlecht zu bewerten, ist der Referent sicher nicht unglücklich (und der Kunde selbst schuld).
Dass die RV Träger, diese Kurse (für 5-7 Interessierte ;-)) nicht schlechtreden, ist doch klar.

von
Maria L.

Hallo "ratlos und schlaflos",

Da Sie ja offenkundig an Altersvorsorge Interesse haben, kann ich es mir nicht verkneifen, Sie auf die "Schule" zu verweisen, wo Sie garantiert etwas lernen können, was Ihnen wirklich weiterhilft. Sie bekommen dort genau die "Handlungskompetenz für den Alltag", die Sie unabhängig macht in Fragen der Altersvorsorge.

z.B. hier:

http://www.finanzuni.org/phpBB/viewtopic.php?t=42

und hier:

http://www.finanzuni.org/phpBB/viewtopic.php?t=31

Probieren Sie es mal aus.Es gibt dort noch viel mehr fundierte Informationen. Und lassen Sie sich nicht davon irritieren, daß da oft das Gegenteil von dem steht, was man anderswo lesen kann - manchmal macht eine ganze Gesellschaft kollektiv einen Denkfehler. Die Mehrheit hat leider nicht immer recht.

Freundliche Grüße,
Maria L.

von
Schiko.

Im gegensatz zu anderen berichterstattern, ich war da-
bei. Sicher auch unbeachtet
von den lesern, auch ohne
kommentar eines"Experten",
ab 14.6.07 vier mal donner-stag in schwandorf.

Mein kommentar hierzu ist als
usereintrag am 26.08. 07 um
10:13 zu lesen.

MfG.