Altrsrente f. Schwerbehinderte ohne Rentenminderg

von
käthe

Jahrgang 5/48.

ohne Rentenminderung ..... am 01.06.2011.
Der Bescheid liegt vor.

Allerdings könnte ich durch Kindererziehungszeiten inzwischen sogar die Altersrente f. langjährig Versicherte in Anspruch nehmen. Mir würden nur noch 22 (?) Monate fehlen, wenn ich das so richtig verstanden habe bei der tel. Auskunft der DRV.

Lohnt es sich noch einen ATZ-Vertrag zu machen ab 01.01.09 bis 63 (Verlust pro Monat 500,00 € inkl. Aufstockung), Blockzeitarbeit und dann die nächsten 2 J. bis 65 die Freistellungsphase aus dem ATZ-Vertrag?

Steuernachzahlung nach ATZ fällig?

Egal wie - Rente ist immer ein Verlust. Mir fehlen im Monat mindestens bei der Regelaltersrente 800,00 € netto.

Danke, Käthe

von
Schade

zunächst sollten Sie trennen, dass es verschiedene Rentenarten gibt. Ich glaube Sie verwechseln da einiges!

Für die AR für Schwerbehindert brauchen Sie genauso wie für die AR für langjährig Versicherte 35 Versicherungsjahre.
Und wenn heute noch 22 Monate dafür fehlen, so ist diese Bedingung doch wohl erfüllt, bis Sie im Mai 2011 63 Jahre alt sind. Bis dahin dauert es ja noch 30 Monate!

Und wenn Sie dann mindestens 50 % schwerbehindert sind, dann werden Sie doch sicherlich (sofern Sie überhaupt in Rente gehen wollen) die Schwerbehindertenvariante wählen, weil diese abschlagsfrei wäre :)))???

Ob Sie die Zeit bis 2011 oder auch bis 65 mit Arbeit, Altersteilzeit oder sonstwie überbrücken, ist doch eine ganz andere Frage, die mit den Abschlägen der Schwerbehindertenrente zunächst gar nichts zu tun hat.

Die Dauer der ATZ vereinbaren Sie mit Ihrem AG - und falls Sie das für einen "Riesenverlust" halten, brauchen Sie doch ganz einfach gar keinen entsaprechenden Vertrag unterschreiben, sondern arbeiten voll weiter solange Sie das wollen....

von
käthe

Danke Schade. Mir wird eine neue Berechnung von der DRV zugeschickt und dann gehe ich zum Rentenberater.

Gut zu wissen, das mit der Rente wegen Schwerbehinderung. Der Ausweis geht bis 2019. Bekäme ich dann auch die Rente von der Höhe mit 63, so als wenn ich mit 65 gehen würde? Ich hätte dann ja auch 45 Jahre voll.

Gruss käthe

von
Schade

als Schwerbehinderte haben Sie mit 63 keinen Abschlag mehr.

Aber wenn Sie bis 65 arbeiten ist die Rente natürlich noch um die 2 Jahre Beiträge höher, die Sie zwischen 63 und 65 zahlen und die Sie natürlich nicht geschenkt bekommen, wenn Sie schon mit 63 aufhören!

Experten-Antwort

Wenn Sie die Wartezeit von 35 Jahren rentenrechtlicher Zeiten und mindestens 50% Schwerbehinderung haben, können Sie diese mit 63 und ohne Kürzung beanspruchen. Davor nur mit Kürzung ab dem 60. Was Sie, um die 35 Jahre zu erfüllen machen, Alterteilzeit o.ä. ist egal.

von
käthe

Vielen Dank, jetzt bin ich total aufgeklärt.

Einen schönen Tag noch,

Gruss käthe