An Experte: Formular V300

von
Klaus

n dem BfA-Formular V300 gibt es unter Punkt 2) die Frage ob ich eine abgebrochene Ausbildung habe die nicht im aktuellen Rentenkonto aufgelistet ist. Und dies ist hier der Fall.

Außerdem wird gemäß meinen Kontenklärungsstand darauf hingewiesen das ich ab dem Punkt 15) das Formular V300 weiter ausfüllen soll.

Nun zu dem Problem:

Ich habe ein abgebrochenes Ingenieurstudium das ich unter Punkt 2) --> Abgebrochene Ausbildung unterbringen kann.

ABER: Unter Punkt 14 (Ich muß das Formular erst ab Punkt 15 weiter ausfüllen) wird gefragt ob ich ein STUDIUM unterbrochen habe. Und die ist ja der Fall bei der Unterbrochenen Ingeieurausbildung.

Welche der folgenden Optionen soll ich wählen ?

a) Ich schreibe nur unter Punkt 2) - abgebrochene Berufsausbildung hinein das ich eine Ingenieurausbildung unterbrochen habe.

b) Ich schreibe nur unter Punkt 14) obwohl ich erst ab Punkt 15) weitermachen soll hinein das Ich ein Studium abgebrochen habe.

c) Ich ergänze beide Punkte (Punt 2 UND Punkt 14) und schreibe eine Erklärung auf eine extra Seite mit dem oberen Sachverhalt hinzu.

von
F U N

Hallo Klaus,
das Studium ist keine Berufsausbildung wie im V300 unter Pkt. 2 erfragt.

Unter Berufsausbildung versteht man grundlsätzlich eine Lehrzeit. Während dieser Zeit werden i. d. Regel auch Pflichtbeiträge in die gRV abgeführt.

Schul- und Studienzeiten sind "nur" beitragsfreie Zeiten für die gRV.

Hierzu sollten sie sich ein Formular V510 -->

http://www.deutsche-rentenversicherung-bund.de/nn_75738/SharedDocs/de/Inhalt/04__Formulare__Publikationen/01__formulare/01__versicherung/V0510.html

herunter laden , der Studieneinrichtung zu kommen und ausfüllen lassen und dann der Rentenversicherung schicken, damit diese Zeiten in ihrem Versicherungsverlauf vorgemerkt werden.

von
Jimmy Blue

Hallo Klaus,

a, b oder c...keins davon ist richtig.Eine Ausbildung ist im Rentenrecht eine Zeit in der auch Pflichtbeiträge fliessen. Ein abgebrochenes Studium bringt Ihnen für die Rente exakt 0,0000.

Also keine Aufregung. Lassen die die Zeiten einfach im V 410 eintragen und es ist alles ruck zuck erledigt. Viel erklären brauchen sie dazu nicht, da es sich sowieso nicht auf die Rentenhähe auswirkt. Und die Zeiträume des Studium sind aus den hoffenltich vorhandenen Bescheinigungen ersichtlich.

Experten-Antwort

Hallo Klaus,
bei einem abgebrochenen Studium handelt es sich nicht um eine Berufsausbildung nach der Ziffer 2 des Vordruckes V300, sondern um eine nicht abgeschlossene Hochschulausbildung.
Bei Zeiten der Berufsausbildung müssen Pflichtbeiträge gezahlt worden sein, diese werden bei der Rentenberechnung besonders bewertet.
Für Sie ist die Frage nach der nichtabgeschlossenen Hochschulausbildung maßgeblich. Angaben dazu können Sie auch im Vordruck V410 (Fragebogen zu Anrechnungszeiten) unter Ziffer 8 machen. Damit die Zeit als Anrechnungszeit anerkannt werden kann, legen Sie bitte Ihre Immatrikulationsbescheinigungen bei.

von
Achso

Hallo Experte,
wer hat denn nach einem Studium ohne Abschluß noch alle Imma's ???
Ich jeden falls nicht.
Da nehm ich doch lieber den aufgezeigten Vordruck (von FUN) und schick den euch, oder?

von
Theoretikerauskunft!

"Damit die Zeit als Anrechnungszeit anerkannt werden kann, legen Sie bitte Ihre Immatrikulationsbescheinigungen bei."

Theoretikerauskunft! Erstens hat die kein Mensch mehr alle und zweitens würde sich Ihr Sachbearbeiter über alle Maßen darüber freuen! So einen höheren Blödsinn habe ich in mehr als 34 Jahren Deutsche Rentenversicherung noch nicht gelesen oder gar in der Praxis erlebt. Wozu gibt es das Formular dann eigentlich überhaupt?

von
Wolfgang

> Theoretikerauskunft! Erstens hat die kein Mensch mehr alle ...

Sie würden sich wundern, wie viele diese kleinen Zettelchen noch aufgehoben haben - Sammeltrieb ;-)

F U N sagte es, wie man an die Bescheinigung der Gesamtzeit kommt - manchmal hilft auch ein schlichter Anruf bei der Uni und die stellen es formlos aus.

Gruß
w.